Das könnte Sie auch interessieren:

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

17.01.2000 – 12:18

ADAC

ADAC-Infogramm
Kraftstoffpreise in Deutschland

    München (ots)

Nachdem die Mineralölsteuer-Erhöhung und eine zusätzliche Anhebung durch die Ölkonzerne zum Jahreswechsel die Kraftstoffpreise auf Rekordniveau trieb, hat sich laut der neuesten Erhebung des ADAC der Markt zur Monatsmitte wieder leicht entspannt. Nicht zuletzt durch das konsequent preisbewußte Tankverhalten der Autofahrer sind die Spritpreise pfennigweise gesunken. Dennoch bewegen sie sich auf sehr hohem Durchschnittsniveau.

    Innerhalb Deutschlands gibt es weiterhin erhebliche Unterschiede bei den Kraftstoffpreisen. Am günstigsten tanken derzeit die Dresdner den Liter Super mit 1,809 Mark. Damit liegt ihr Durchschnittspreis an Markentankstellen um fast 12 Pfennig unter dem Preisniveau Frankfurts. Dort müssen Autofahrer nicht nur für den Liter Super (1,927 Mark), sondern auch für Diesel im Vergleich mit 19 anderen Großstädten Deutschlands am tiefsten in die Tasche greifen (1,557 Mark). Den billigsten Diesel bekommt man in Hamburg. Die Hanseaten zahlen nur 1,419 Mark. Erstmals tankt man auch in München mit 1,439 Mark relativ preisgünstig.

    Der ADAC rät allen Autofahrern weiterhin Preise zu vergleichen und konsequent günstige Tankstellen anzufahren.

    Zu diesem Text finden Sie auf unseren Internet-Seiten unter presse.adac.de das aktuelle ADAC-Kraftstoff-Infogramm.


ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Pressekontakt: Regina Ammel
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76 - 34 75
Fax:  (089) 76 76 - 28 01
Mobil: (0171) 555 2331
presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76 - 20 78
oder  (089) 76 76 - 20 49
oder  (089) 76 76 - 26 25

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ADAC
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung