ZDF

ZDF-Pressemitteilung: "Ein schönes, respektables Ergebnis" / Deutscher Fernsehpreis: ZDF mit fünf Auszeichnungen dabei

    Mainz (ots) - Fünf der renommierten Deutschen Fernsehpreise erhielt in diesem Jahr das ZDF, darunter wurden Oliver Stokowski als Bester Schauspieler in einer Serie für seine Rolle in "Der Ermittler" und Ruth Thoma für das Beste Drehbuch für den ZDF- Fernsehfilm der Woche "Romeo" ausgezeichnet. Insgesamt wurden 18 Preise sowie zwei Förderpreise vergeben. Die Besondere Ehrung der Stifter ging an Peter Scholl-Latour, der lange Jahre auch für das ZDF als Auslandskorrespondent arbeitete. Die Preise wurden am gestrigen Abend, 6. Oktober 2001, in Kö1n im Rahmen einer glanzvollen Galaveranstaltung verliehen.          ZDF-Programmdirektor Markus Schächter: "Ein schönes, respektables Ergebnis für das ZDF. Die fiktionalen Programme, die wir den Zuschauern bieten, gehören eben zum Besten im deutschen Fernsehen. Und wenn unsere Produktionen mit einem solch renommierten Preis bedacht werden, so ist das eine ganz besondere Würdigung der gemeinsamen Arbeit des ZDF mit seinen Autoren, Regisseuren und Produzenten."          Beste Serie/Bester Schauspieler Serie:          Oliver Stokowksi für seine Rolle in "Der Ermittler", ZDF/SF ORS/Monaco Film GmbH

    (Sendung: ab Freitag 16. März 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Christian Tadey     

    Bestes Drehbuch Fernsehfilm:          Ruth Thoma für "Romeo", ZDF/Bavaria Film GmbH          (Sendung: Montag, 29. Januar 2001, 20. 15 Uhr) Redaktion: Heike Hempel     

    Beste Kamera:          Carl-Friedrich Koschnick für seinen Film "Jenseits", ZDF/ARTE/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG          (Sendung: Montag, 12. Februar 2001, 20.16 Uhr) Redaktion: Caroline von Senden     

    Beste Musik:          Paul Vincent Gunia, Tito Larriva, Derya und Sema Mutlu für ihre Kompositionen in "Der Schrei des Schmetterlings"          (Sendung: ARTE, Freitag, 18. Mai 2001, 20.45 Uhr, ZDF noch offen) Redaktion: Sophie Venga Fitz     

    Förderpreis:          Britta Wauer für ihren Dokumentarfilm "Heidentod - der Tunnel und die Lüge" ZDF/ARTE          (Sendung: Samstag, 12. August 2001, 22.00 Uhr) Redaktion: Dieter Zimmer     

    Sonderpreis:
    
    Peter Scholl-Latour, lange Jahre Auslandskorrespondent für ARD und
ZDF, für seine "kritische Berichterstattung aus fast allen
Krisengebieten der Welt".
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: