ZDF

ZDF-Programmhinweis
auslandsjournal
Donnerstag, 21. Juni 2001, 21.15 Uhr

    Mainz (ots) -
    
    Donnerstag, 21. Juni 2001, 21.15 Uhr
    
    auslandsjournal
    Heißes Eisen - Verbrecherjagd in Bulgarien
    
    "Bei uns werden international bekannte Drogenbosse
freigesprochen", klagt Nikola Filtchev, der oberste Staatsanwalt
Bulgariens. Wir können bestechlichen Richtern und Staatsanwälten
nichts anhaben. Vor einem Jahr haben wir hier unten auf der Straße
einen Kollegen ertappt, wie er ein dickes Geldpaket von einem
Angeklagten in Empfang nahm, doch als wir ihm die Immunität nehmen
wollten, sagte der oberste Gerichtshof nein." Bestimmte Kreise, meint
Filtchev, wollten keine Präzedenzfälle schaffen, weil es am nächsten
Tag schon sie selbst treffen könne.
    
    Der Generalstaatsanwalt des armen Balkanlandes kämpft gegen
Korruption und organisiertes Verbrechen. Bulgarien gilt als
Transitland für Drogen und Waffen.
    
    Das "auslandsjournal" hat Sondereinheiten bei ihrem Einsatz gegen
das organisierte Verbrechen begleitet.
    
    Mit Unterstützung Deutschlands und der EU werden Spezialeinheiten
ausgerüstet und geschult. Zum Beispiel die Zollfahnder an der Grenze
zur Türkei. Sie gilt als Einfallstor für Drogen aus dem Nahen Osten.
Mehr als zweieinhalb Tonnen Rauschgift wurden am Grenzübergang
Kapitan Andreevo im vergangenen Jahr beschlagnahmt.
    
    Die Fahnder sind motiviert und erfolgreich, aber solange die
Korruption in Bulgarien nicht beseitigt ist, arbeiten sie vergeblich:
Die festgenommenen Drogenhändler werden von bestechlichen Richtern
freigesprochen, und die Ermittler müssen Rache befürchten. Ein
Teufelskreis, der das Land lähmt.
    
    Weitere Themen:
    Kalte Kost - Der Fischmarkt von Tokio
    Alte Wunden - Russland und die Deutschen
    
    Rückfragen bitte an die ZDF-Redaktion "auslandsjournal", Christian
Dezer Tel.: 06131 - 702984/85 und Halim Hosny Tel.: 06131 - 702838
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: