ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Genforschung - Horror oder Menschheitstraum? / ZDF-Sondersendung zur Gentechnologie am Freitag, 8. Juni 2001, 22.15 Uhr

    Mainz (ots) - Aus Anlass der konstituierenden Sitzung des von
Bundeskanzler Gerhard Schröder eingesetzten nationalen Ethikrats am
8. Juni 2001 in der Brandenburgischen Akademie Berlin sendet das ZDF
am selben Tag - Freitag, 8. Juni 2001, 22.15 Uhr - aus dem
Hauptstadtstudio Berlin eine Sondersendung mit dem Titel
"Genforschung - Horror oder Menschheitstraum?".
    
    Gesprächsteilnehmer sind unter anderen Bundeskanzler Gerhard
Schröder, Initiator des Ethikrats, Jürgen Rüttgers, stellvertretender
CDU-Parteivorsitzender und federführend beim CDU-Positionspapier zur
Gentechnologie, sowie Fritz Kuhn, Vorstandssprecher Bündnis 90 / Die
Grünen.
    
    In der 60-minütigen Sendung, die Sabine Helmbold und Ruprecht Eser
moderieren, werden Kernfelder der Gentechnologie wie
Präimplantationsdiagnostik und therapeutisches Klonen, aber auch
Fragen zu Gentests und Gendateien erläutert.
    
    Die Gentechnologie bleibt in den Schlagzeilen: Der Vorstoß des
nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement (SPD)
zur Forschung mit embryonalen Stammzellen überraschte nicht nur den
Bundeskanzler. Gleichzeitig kündigte die CDU an, die Importe von
Stammzellen durch ein Moratorium zu stoppen.
    
    Und über all dem gibt es sie - die Visionen von Wunschkindern und
Besiegbarkeit von Krankheiten. Die Genforschung verheißt
Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft einen "goldenen"
Weg in die "Zukunft Mensch". Aber sollen wir alles dürfen, was wir
können? Ab wann ist menschliches Leben absolut schützenswert? - Die
Menschheit steht an der Schwelle eines neuen Zeitalters.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: