ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Das Gold der Zaren - Glanz einer untergegangenen Welt
Dreiteilige ZDF-Dokumentation am Sonntagabend

    Mainz (ots) - Der Reichtum der russischen Zaren ist noch heute
sprichwörtlich. Vieles ging im Lauf der Jahrhunderte verloren, wie
zum Beispiel das berühmte Bernsteinzimmer. Geblieben ist nach der
Oktoberrevolution aber der magische Glanz einer untergegangenen Welt.
Die dreiteilige ZDF-Dokumentation "Das Gold der Zaren" entführt die
Zuschauer ab Sonntag, 11. Februar 2001, 19.30 Uhr, in die russischen
Weiten und nimmt sie mit auf die abenteuerliche Suche nach den
Quellen eines unermesslichen Reichtums.
    
    Die promovierte Slawistin und Osteuropa-Expertin Gudrun Ziegler
war etwa ein halbes Jahr vor und hinter dem Ural für ihre dreiteilige
Dokumentation unterwegs. Im ersten Teil an diesem Sonntag berichtet
sie unter dem Titel "Glanz und Blut" über den unaufhaltsamen Aufstieg
des Fürstentums Moskau. Als Iwan der IV, den man später den
"Schrecklichen" nannte, den Thron bestieg, trat er bereits ein
glänzendes Erbe an. Er wurde der erste Zar des russischen Reiches.
    
    Im zweiten Teil, am Sonntag, 18. Februar 2001, 19.30 Uhr steht
Peter der Große im Zentrum: St. Petersburg wird die neue Hauptstadt
und erstrahlt als barocke Residenz. In Folge drei am Sonntag, 25.
Februar 2001, 19.30 Uhr wird der Weg Russlands nach dem Sieg über
Napoleon im 19. Jahrhundert nachgezeichnet, geht es unter anderem um
den Goldrausch im "Wilden Osten" und den Bau der Transsibirischen
Eisenbahn.
    
    Gudrun Ziegler hat ihre dreiteilige Dokumentation mit einem
polnischen Kamerateam produziert und in Warschau endgefertigt.
    
    Die Autorin und ZDF-Redakteurin Gudrun Ziegler steht Ihnen für
Interviews und weitere Informationen telefonisch unter folgender
Nummer zur Verfügung: 06131/70-2217.
    
    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 -
706100, und über http://bereitstellung.zdf.de/versand/goldderzaren
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: