ZDF

Pädagoge Bernhard Bueb im Gespräch mit ZDF-Moderatorin Maybrit Illner: Mangel an Vorbildern ein Grund für zunehmende Gewalt an Schulen

    Mainz (ots) - Nach Ansicht des Pädagogen und Buchautors Bernhard Bueb fehlt es den deutschen Jugendlichen an Vorbildern. Das sei auch ein Grund für zunehmende Gewalt an Schulen. In einem Interview mit Maybrit Illner für ZDFonline sagte Bueb wörtlich: "Meine Meinung ist, dass die Erwachsenen nicht erwachsen sind; das heißt sie wirken nicht als Vorbilder und greifen nicht ein, wagen keine Konflikte. Da viele Eltern es nicht mehr schaffen, die Erziehungsaufgaben wahrzunehmen, müssen die Lehrer dort zunehmend eintreten." Die Lehrer müssten dazu bereit sein, Erzieher zu werden. Deutschland müsse sich endlich von der Belehrungsschule verabschieden und die verpflichtende erlebnispädagogisch-orientierte Ganztagsschule einführen, so der Autor von "Lob der Disziplin". Dazu gehöre, dass der Lehrer am Nachmittag Partner im Spiel werde: "Theater spielen, Sport treiben, Unternehmungen in der Natur - so wie die Rütli-Schule es jetzt vorgemacht hat. Deren Problem ist ja ein gutes Stück gelöst, weil sie so vorgehen", erklärte Bueb.

    Bernhard Bueb ist am Donnerstag, 28. Juni 2007, 22.15 Uhr zu Gast bei "Maybrit Illner" im ZDF. Das komplette Interview ist abrufbar unter www.zdf.de

    Mainz, 27. Juni 2007 ZDF Pressestelle

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle

Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: