c't

Gebraucht-Rechner im c't-Test
Erste Wahl aus zweiter Hand: Der PC für 200 Mark

    Hannover (ots) - Es muss nicht immer das Gigahertz sein. Wer einen
PC für Büroalltag und anspruchslose Internet-Surferei sucht, dem
reicht ein 200 MHz-Rechner allemal. PCs aus zweiter Hand für wenige
hundert Mark sind keine Seltenheit. Doch der Gebrauchtmarkt ist für
viele Überraschungen gut, schreibt das Computermagazin c't in seiner
aktuellen Ausgabe 11/01.
    
    Per Online-Auktion, bei einem Fachhändler oder über eine
Kleinanzeige: Gebrauchte Computer zu günstigen Preisen gibt es
zuhauf. Durch eine groß angelegte Online-Umfrage und gezielte
Kauftests hat c't-Redakteur Georg Schnurer sich einen detaillierten
Überblick über den Gebraucht-PC-Markt verschafft: "Wir waren
überrascht, dass der Großteil unserer Leser sehr gute Erfahrungen mit
PCs aus zweiter Hand gemacht hat."
    
    Als günstigste Einkaufsquelle haben sich die privaten Verkäufer
aus dem Bekannten- und Freundeskreis oder Inserenten von
Kleinanzeigen herausgestellt - auch was Konfiguration und Zustand der
Rechner betrifft. Wer sich auf eine Versteigerung im Internet
einlässt, kann hin und wieder zwar ein richtiges Schnäppchen
erwerben, "doch haben wir in einigen Fällen auch erlebt, dass
ziemlich viel Geld für sehr wenig Computer bezahlt wird", so
c't-Redakteur Georg Schnurer. Als grobe Regel gilt die
PC-Schnäppchenformel: Pro MHz eine Mark, wobei Software und
zusätzliche Ausstattung extra kosten. Am schlechtesten haben die
Testkäufe bei professionellen Läden abgeschnitten, insbesondere weil
der Service für die Gebrauchten zu wünschen übrig ließ. Für
Garantieleistungen werden die Kunden obendrein noch zusätzlich zur
Kasse gebeten.
    
    Wer auf 3D-Spiele oder aufwendige Grafikbearbeitung besteht, kommt
mit den betagten Kisten nicht sehr weit. Für rund 200 Mark lässt sich
von privaten Verkäufern aber schon ein funktionstüchtiger PC
ergattern, der für einfache Anwendungen wie Textverarbeitung, E-Mails
und Web-Surfen völlig ausreicht.
    
    Titelbild c't 11/2001:
    www.heise.de/presseinfo/bilder/ct/01/ct112001.jpg
    
    Hinweis für Hörfunkredaktionen:
    
    Ein Radiobeitrag zu diesem Thema sowie O-Töne von c't-Redakteur
Georg Schnurer sind unter 0 511/27 91 560 beim c't-Hörfunk-Service
abrufbar. Unter www.radioservice.de steht das Angebot für
akkreditierte Hörfunkredakteure auch im MP3-Format zum Download
bereit.
    
    Aktuelle Meldungen aus dem Heise-Verlag finden Sie unter
http://www.heise.de/presseinfo
    
    Unter http://www.heise.de/presseinfo/mail.shtml können Sie sich
für den Mail-Service anmelden. Dann erhalten Sie automatisch jede
neue Pressemitteilung aus dem Verlag Heinz Heise per E-Mail.
    
ots Originaltext: c't
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:
Georg Schnurer - c't-Redaktion
Telefon: 05 11/53 52-300
Fax: 05 11/53 52-417
E-Mail: gs@ct.heise.de

Original-Content von: c't, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: c't

Das könnte Sie auch interessieren: