BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Münchner Runde, Montag, 6. August 2001 um 20.15 Uhr

    München (ots) -

    Testfall BSE - Ernährungskrise ade?

    Bayern fördert in den nächsten zwei Jahren neunzehn anwendungsorientierte BSE-Forschungsprojekte mit 8,3 Millionen Mark. Genau die Hälfte der 90 bestätigten deutschen BSE-Fälle kommen aus Bayern. Der bayerische Verbraucherminister nennt eine BSE-Entwarnung "Russisches Roulette". Trotzdem hat der Rindfleischverbrauch bereits 90 Prozent der Vorjahrswerte erreicht. Stimmt der Preis, so greift der Verbraucher mittlerweile wieder bedenkenlos zu. Kann er jedoch den Schnelltests vertrauen? Wird wirklich flächendeckend und genau getestet? Aus Brüssel kommt von EU- Verbraucherkommissar David Byrne die Warnung, es würden in der europäischen Union zu laxe Kontrollen durchgeführt. Der Run auf die Ökoläden hat mittlerweile nachgelassen, doch es werden immer noch mehr biologisch erzeugte Produkte gekauft als vor der Krise. Das neue einheitliche Ökosiegel für Bio-Lebensmittel erfüllt nur den niedrigen EU-Biostandard und bleibt hinter den Qualitätsanforderungen der deutschen Ökoverbände zurück. Wie viel "Öko" ist in Bio-Lebensmitteln in Zukunft noch drin? Wie teuer werden Bio-Produkte? Wer kann sie sich noch leisten? Ist Entwarnung angesagt oder sollten wir weiter vorsichtig sein?

    Gäste u.a.:     Dr. Franz-Theo Gottwald, Philosoph, Vorstand Schweisfurth-Stiftung

    Alexander Müller, Staatssekretär im Bundesmin. f.     Verbraucherschutz, Ernährung u. Landwirtschaft

    Eberhard Sinner, Bayerischer Verbraucherschutzminister

    Moderation: Antje-Katrin Kühnemann

ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: