Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.

24.04.2018 – 10:00

Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.

Die beliebtesten Kräuter- und Früchtetees 2017
Kräuter- und Früchteteemarkt weiterhin auf hohem Niveau
Der Griff zur Natürlichkeit steigt

Die beliebtesten Kräuter- und Früchtetees 2017  / Kräuter- und Früchteteemarkt weiterhin auf hohem Niveau  / Der Griff zur Natürlichkeit steigt
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Die Deutschen lieben ihren Kräuter- und Früchtetee. Kein Wunder! Ob heiß als Wärmespender oder eisgekühlt als Durstlöscher - er lässt sich vielfältig genießen. Im letzten Jahr tranken die Deutschen 16,4 Milliarden Tassen Kräuter- und Früchtetee. Somit bleibt der Verbrauch von 39.484 Tonnen trotz eines milden Winters weiterhin auf hohem Niveau. Mit 51,3 Prozent greifen mehr als die Hälfte der Deutschen am liebsten zu Tee-Mischungen, Tendenz steigend. Kräuter- und Früchtetees aus biologischem Anbau sind mit 0,3 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr weiterhin leicht gestiegen und belaufen sich nun auf 6,5 Prozent.

Clean Eating in der Tasse, aber bitte mit Abwechslung

Nicht nur bei den Lebensmitteln - auch bei den Kräuter- und Früchtetees ist Natürlichkeit gefragt. Um 4,1 Prozent zum Vorjahr stieg die Nachfrage der Deutschen nach nicht aromatisierten Mischungen auf 19,2 Prozent. "Trotzdem lieben die Deutschen auch weiterhin die besonderen und intensiven aromatisierten Mischungen", weiß Dr. Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF), zu berichten. "Ob mild, kräftig, naturbelassen oder exotisch - der Markt bietet die unterschiedlichsten Tee-Kreationen an."

Pfefferminze, Kamille und Fenchel - Kräuter, die wir gerne pur genießen

Bei den sogenannten Monosorten bleiben die Deutschen den Klassikern treu. Mit starken 13,9 Prozent Marktanteil bleibt die Pfefferminze auf der Poleposition. Erst mit leichtem Abstand folgt der Fenchel mit 10,9 Prozent, die Kamille bleibt auch in diesem Jahr mit 10,3 Prozent auf dem dritten Platz.

Rooibos aufgrund von Dürre stark betroffen

Der in Deutschland sehr beliebte Rooibostee hat seinen Ursprung in Südafrika und wird auch nur dort angebaut. Bereits in den vergangenen zwei Jahren herrschte in den Anbaugebieten extreme Dürre und die Wasservorräte wurden knapp. Die damit verbundenen Ernteausfälle ließen den Rooibos-Absatz 2017 erneut um 19 Prozent sinken.

1000 und eine Kreation, mit Potential nach oben

Die Zeiten, in denen man zwischen drei Sorten wählen musste sind nun vorbei! Superfoods wie Moringa und Ingwer, ausdrucksstarke Gewürztees oder goldfarbene nach Sommer schmeckende Kreationen mit Pfirsich, Mango oder Zitrusfrucht - die Auswahl im Kräuter- und Früchtetee-Segment ist riesig und wird ständig erweitert. Deswegen bleibt nur noch eins: Aufgießen, ziehen lassen und genießen!

Die Absatzzahlen in Tabellenform finden Sie für redaktionelle Zwecke unter: http://www.wkf.de/de/presse/marktdaten/

Weitere Fotos für redaktionelle Zwecke rund um das Thema "Kräuter- und Früchtetee" finden Sie bei der Bildergalerie der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee unter: http://www.wkf.de/de/presse/bildergalerie/

Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei, Belegexemplar erbeten.


Pressekontakt:
Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.
Kyra Schaper
PR-Referentin

WKF - Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V.
Sonninstraße 28 | 20097 Hamburg
Tel.: +49 40 236016-13 | Fax: +49 40 236016-10/-11
E-Mail: pressewkf@wga-hh.de | Web: www.wkf.de

Original-Content von: Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee e.V., übermittelt durch news aktuell