Deutscher Imkerbund e. V.

Wer wird 5. Deutscher Jungimkermeister?
D.I.B. veranstaltet Jugendtreffen in Hessen

Der 13-jährige Jungimker Jan aus Mainz sucht in einem Schwarm die Bienenkönigin. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/68302 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutscher Imkerbund e. V./Detlef Guyot"
Der 13-jährige Jungimker Jan aus Mainz sucht in einem Schwarm die Bienenkönigin. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/68302 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutscher Imkerbund e. V./Detlef Guyot"

Wachtberg (ots) - Welches Team schafft es in diesem Jahr? Das ist die spannende Frage, die sich derzeit 12 Mädchen und 15 Jungen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren stellen. Sie alle haben ein gemeinsames Hobby und freuen sich darauf, am kommenden Wochenende mit ihren Betreuern zum Jungimkertreffen ins hessische Stockstadt zu fahren. Dorthin hat der Deutsche Imkerbund e.V. (D.I.B.) zum fünften Mal zu seiner nationalen Veranstaltung eingeladen, die als Vorentscheid für das Internationale Jungimkertreffen IMYB gilt.

D.I.B.-Geschäftsführerin Barbara Löwer sagt: "Die Namensgebung "Treffen" haben wir sehr bewusst gewählt. Denn uns geht es weniger um den Wettbewerb sondern in erster Linie um das Kennenlernen, Vernetzen und Austauschen der Jugendlichen, die die Leidenschaft für Honigbienen teilen. Diese und das Bewusstsein um die Bedeutung von Bienen für das Ökosystem muss unbedingt unterstützt werden, damit die Mädchen und Jungen später Blüten bestäubende Insekten fördern oder selbst Bienen halten - quasi Imker der Zukunft werden."

In diesem Jahr nehmen Teams mit je drei Jugendlichen aus den Imker-/Landesverbänden Baden, Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Thüringen und Westfalen-Lippe teil. "Mit vier Teams hat im Jahr 2014 im Deutschen Bienenmuseum Weimar alles begonnen. Bis heute ist die Teilnehmerzahl permanent gestiegen," so Löwer. Aber es sei noch Luft nach oben, angesichts der 19 D.I.B.-Mitgliedsverbände.

Trotzdem sei sie zufrieden, denn das fachliche Niveau des Wettbewerbes ist hoch. Sie weiß: "Durch das wachsende Freizeitangebot in Ganztagsschulen sind in den letzten Jahren unter anderem viele Imker-Arbeitsgemeinschaften entstanden. Meist steigen die Schülerinnen und Schüler im jungen Alter ein und trauen sich die Teilnahme an einem solchen Wettbewerb noch nicht zu. Und die Älteren scheitern nicht selten an der Altersbeschränkung, die aber durch die Teilnahmebedingungen des IMYB leider vorgegeben sind."

Auch wenn der Verband betont, dass es in erster Linie um das Treffen geht, sind die Jugendlichen natürlich heiß darauf, den Wettbewerb zu gewinnen, der am 5. Mai von 9:30 bis 17:00 Uhr auf dem Gelände des Bildungszentrums Schatzinsel - Kühkopf in Stockstadt stattfindet.

Dort erwarten die Teilnehmer optimale Bedingungen für den Teamwettbewerb und sie können ihr Wissen unter Beweis stellen. Als Schiedsrichter fungieren die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer des gastgebenden Landesverbandes Hessischer Imker e.V. und Mitarbeiter des Bieneninstitutes Kirchhain.

Löwer: "Wir haben neun, sehr anspruchsvolle Stationen sowie einen umfangreichen Theorietest vorbereitet. Durch die Erfahrungen der letzten Jahre bin ich mir ganz sicher, dass die Jungimker die Aufgaben bestens lösen werden." Das Siegerteam erhält als Preis die Teilnahme am 9. Internationalen Jungimkertreffen IMYB, das vom 2. bis 6. Juli 2018 in Nérac in Frankreich stattfindet. Wer das sein wird, steht am Samstagabend bei der Siegerehrung fest.

Der Deutsche Imkerbund e.V. (D.I.B.) hat derzeit 114.500 Mitglieder. Das Interesse, Bienen zu halten, ist in der Bevölkerung seit elf Jahren ungebrochen hoch. Die meisten Anfänger sind zwischen 40 und 60 Jahre alt. Aber auch immer mehr Kinder und Jugendliche beschäftigen sich mit den nützlichen Insekten. Nicht nur in den Vereinen, sondern vor allem in den Schulen gibt es eine steigende Zahl an Imker-Arbeitsgemeinschaften, in denen theoretisches und praktischen Wissen zur Biene vermittelt werden.

Pressekontakt:

Petra Friedrich,
E-Mail: dib.presse@t-online.de,
Tel. 0228/9329218 o. 0163/2732547

Original-Content von: Deutscher Imkerbund e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Imkerbund e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: