Deutscher Imkerbund e. V.

Biene sucht Bauer und Winzer
Gemeinschaftsprojekt auf Deutschem Bauerntag vorgestellt (mit Bild)

Peter Maske, Magdalena Kliver und Gerd Sonnleitner (von links nach rechts) mit dem Ackerschild "Ich flieg auf Landwirtschaft" bei der Vorstellung des Kooperationsprojektes. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutscher Imkerbund e. V"
Peter Maske, Magdalena Kliver und Gerd Sonnleitner (von links nach rechts) mit dem Ackerschild "Ich flieg auf Landwirtschaft" bei der Vorstellung des Kooperationsprojektes. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutscher Imkerbund e. V"

Wachtberg (ots) - Am 30. 06/01.07. trafen sich Landfrauen und Landwirte zur Jahrestagung des Deutschen Bauernverbandes e. V. (DBV) in der Sporthalle Oberwerth in Koblenz. Der Deutsche Imkerbund e. V. (D.I.B.) war als assoziiertes Mitglied nicht nur durch seinen Präsidenten, sondern erstmals auch als Aussteller an der zweitägigen Veranstaltung mit einem Informationsstand und einem lebenden Bienenvolk vertreten. In erster Linie sollte die Teilnahme dazu dienen, zum einen für das seit Mai laufende Kooperationsprojekt "Biene sucht Bauer" zu werben, zum anderen darauf hinzuweisen, dass sich das Nahrungsangebot für Blüten bestäubende Insekten vor allem in den Sommermonaten durch die zunehmende Monotonisierung im ländlichen Raum verschlechtert hat.

Am Freitagmorgen präsentierten DBV-Präsident Gerd Sonnleitner, die Stellvertretende BDL-Vorsitzende, Magdalena Kliver, sowie D.I.B.-Präsident Peter Maske das Gemeinschaftsprojekt auf der Bühne. P. Maske sagte, Ziel der Kooperation müsse sein, Landwirte und Imker wieder näher zusammen zu bringen, Spannungsfelder abzubauen, jeweils den einen mit dem Arbeitsbereich des anderen vertraut zu machen und so ein Verständnis füreinander zu entwickeln. G. Sonnleitner wies auf die Bedeutung der Honigbienen als drittwichtigstes landwirtschaftliches Nutztier hin und appellierte vor allem an die Junglandwirte, sich an der Aktion zu beteiligen.

Denn Imkerei und Landwirtschaft sind aufeinander angewiesen. Auf der einen Seite werden Bienen als Bestäuber in Obstplantagen, auf Feldern und im Weinberg als Bestäuber benötigt. Auf der anderen Seite finden sie dort ihre Futtergrundlage. 90 junge Landwirtinnen und Landwirte haben sich bisher gemeldet und 50 Kontakte zum Imker sind hergestellt. Wie die Partnerschaft konkret vor Ort gestaltet wird, bleibt den Beteiligten überlassen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten.

Pressekontakt:

Petra Friedrich, E-Mail: dib.presse@t-online.de, Tel. 0228/9329218 o.
0163/2732547

Original-Content von: Deutscher Imkerbund e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Imkerbund e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: