Audi AG

113. Ordentliche Hauptversammlung der AUDI AG

113. Ordentliche Hauptversammlung der AUDI AG
113. Ordentliche Hauptversammlung der AUDI AG am Standort Neckarsulm: Audi kann im ersten Halbjahr 2002 die weltweiten Auslieferungen an Kunden erneut steigern und ist damit in den wichtigsten Märkten besser als der Gesamttrend. Im Bild: Audi RS6-Fertigung in Neckarsulm. Die Verwendung dieses Bildes ist... mehr

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    Neckarsulm (ots) -

    * Audi fährt weiter erfolgreich gegen den Markttrend     * Verkäufe in den ersten sechs Monaten über Vorjahr     * Vorstand sieht Wachstumspotenzial in den USA          Audi kann im ersten Halbjahr 2002 trotz der ungünstigen konjunkturellen Einflüsse seine weltweiten Auslieferungen an Kunden erneut steigern. "Wir sind in den wichtigsten Märkten jeweils besser als der Gesamttrend. Für das zweite Halbjahr ist allerdings keine entscheidende Verbesserung in den Märkten zu erwarten. Es ist unser Ziel, den Rekordwert des Vorjahres erneut zu erreichen." Das sagte der Vorstandsvorsitzende der AUDI AG, Dr. Martin Winterkorn, heute auf der 113. Ordentlichen Hauptversammlung in Neckarsulm.          "In den kommenden Jahren werden wir besonders den nordamerikanischen Markt fest ins Visier nehmen. Wir sehen dort für Audi ein großes Wachstumspotenzial", so Winterkorn gegenüber den Aktionären. Dem werde Audi mit besonders sportlichen Modellen Rechnung tragen, vor allem mit neuen sogenannten Crossover-Fahrzeugen.          Die wirtschaftliche Basis für weitere zukünftige Erfolge sei gelegt, so Finanzvorstand Peter Abele. Das Ergebnis vor Steuern lag im Jahr 2001 bei 1,322 Mrd. EUR (Vorjahreswert 986 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich um 4,8 Prozent auf 769 Mio. EUR.          Das Ergebnis je Aktie betrug 17,89 EUR (17,07 EUR). Der Umsatz des Konzerns lag bei 22,032 Mrd. EUR (19,952 Mrd. EUR). Die Auslieferungen an Kunden konnten weltweit auf 991.444 Fahrzeuge gesteigert werden (inkl. der Verkäufe der italienischen Tochtergesellschaften Autogerma und Lamborghini). Die Marke Audi lieferte 726.134 Fahrzeuge aus (plus 11,1 Prozent), Lamborghini 297 (plus 0,3 Prozent). Die Investitionen von 2,151 Mrd. EUR lagen 11,2 Prozent unter dem Vorjahreswert.          Der Umsatz des Audi Konzerns für das erste Halbjahr 2002(*) wird - wegen marktbedingter Absatzveränderungen von Autogerma - bei mehr als 11 Mrd. EUR liegen und damit voraussichtlich etwa rund 1 Prozent unter dem Vorjahreswert (i.V. 11,427 Mrd. EUR). Die Investitionen liegen leicht über Vorjahresniveau (i.V. 893 Mio. EUR).          Die Auslieferungen an Kunden der Marke Audi erhöhen sich in den ersten sechs Monaten weltweit um 4,0 Prozent auf rund 383.500 Einheiten. Sie verteilen sich auf folgende große Märkte:          In Deutschland werden bis Ende Juni etwa 126.100 Fahrzeuge ausgeliefert, 2,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Marktanteil kann um 0,3 Prozentpunkte auf 7,5 Prozent ausgebaut werden. In Europa (ohne Deutschland) werden bis zum 30. Juni insgesamt rund 170.800 Audi ausgeliefert (plus 8,8 Prozent), davon rund 35.800 Einheiten in Großbritannien (plus 28,0 Prozent) und rund 25.800 Einheiten in Italien (plus 8,5 Prozent). In den USA werden voraussichtlich 42.300 Fahrzeuge ausgeliefert (minus 2,3 Prozent), in Japan 5.700 (plus 78,3 Prozent), in der übrigen Welt 38.600 Fahrzeuge (plus 8,2 Prozent), davon in China 15.600 Fahrzeuge (plus 4,1 Prozent).          Die weltweiten Auslieferungen an Kunden (mit Autogerma und Lamborghini) liegen im ersten Halbjahr voraussichtlich bei rund 523.500 Einheiten und damit auf Vorjahresniveau. Lamborghini steigert die Auslieferungen trotz Anlauf des neuen Modells Murciélago im ersten Halbjahr um 3,1 Prozent auf 167 Fahrzeuge. Für das Gesamtjahr peilt das Unternehmen eine Verkaufssteigerung auf rund 400 Fahrzeuge an. Bei Autogerma beträgt die Auslieferung sonstiger Marken des VW-Konzerns in Italien 139.800 Fahrzeuge (minus 9,4 Prozent).          Die Produktion von Automobilen (mit Lamborghini) wird in der ersten Jahreshälfte 364.100 Fahrzeuge betragen (minus 2,0 Prozent). Bis zum 30. Juni werden rund 647.900 Motoren hergestellt werden, das sind 5,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.          Die Zahl der Mitarbeiter im Audi Konzern ist zum 30. Juni 2002 gegenüber dem 1. Halbjahr 2001 mit 50.782 Beschäftigten etwa auf dem Niveau des Vorjahres (minus 0,7 Prozent). Davon arbeiten 30.476 in Ingolstadt (minus 0,2 Prozent), 13.549 in Neckarsulm (minus 2,3 Prozent), 4.670 in Györ bei der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (minus 2,9 Prozent), 795 bei Cosworth Technology (plus 6,3 Prozent) und 570 bei der Lamborghini-Gruppe (plus 19,5 Prozent) sowie 704 bei Autogerma (plus 5,9 Prozent).          Dr. Martin Winterkorn betonte, dass die Marke Audi derzeit in einigen lukrativen Fahrzeugsegmenten nicht vertreten sei und daher neue Akzente brauche, um auf der Straße des Erfolgs zu bleiben. Das bedeute "ein noch schärferes, ein noch sportlicheres Profil, um in dem immer härter werdenden globalen Wettbewerb weiterhin Erfolg zu haben". Neben Crossover-Modellen plane Audi unter anderem ein zweitüriges Coupé, das den sportlichen Anspruch der Marke Audi unterstreicht. Auch der neue A8 werde als sportliche Limousine in der Luxusklasse die dynamische Ausrichtung von Audi verstärken.          Weitere Kriterien für den langfristigen Erfolg seien laut Winterkorn die "eindeutige Orientierung auf die Bedürfnisse der Kunden, vor allem auf Qualität und Zuverlässigkeit sowie eine erkennbare Reduzierung der Kosten und damit eine Erhöhung des Wirkungsgrades auf allen Ebenen. Zudem werden im Rahmen der sportlichen Markengruppe des Volkswagen-Konzerns die Synergien zwischen Audi, SEAT und Lamborghini gerade im Hinblick auf Entwicklungskompetenzen und -kapazität weiter ausgebaut."               Hinweis:

    * Fotos zur Hauptversammlung sowie Produktionsfotos stehen aktuell über dpa/obs zur Verfügung.

    * Pressetext, Reden und Fotos aus der Pressemappe sind in elektronischer Form abrufbar unter www.audi-press.com. Bitte verwenden Sie bis zum 30. Juni die Benutzerkennung: Presse, als Passwort: HV2002

    * Der detaillierte Halbjahresbericht wird am 6. August veröffentlicht.     

ots Originaltext: Audi AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Audi Kommunikation: Unternehmen und Wirtschaft
Ansprechpartner:
Joachim Cordshagen, Telefon: +49 (0)841 89-36340,
Mobil +49 (0)172 9104468; E-Mail: joachim.cordshagen@audi.de
Jürgen De Graeve (international), Telefon: +49 (0)841 89-34084,
Mobil +49 (0)172 9142908; E-Mail: juergen.degraeve@audi.de
    

(*) Erwartung

Original-Content von: Audi AG, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren: