Audi AG

Ausbildungsplätze contra Facharbeitermangel

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar
        unter:
        http://recherche.newsaktuell.de/galerie.htx?type=obs

    Ingolstadt/Neckarsulm (ots) -

    *      Audi startet "Initiative für mehr Ausbildung"
    *      Vereinbarung heute unterzeichnet
    
    600 Ausbildungsplätze mehr bei Audi! "Wir haben mit dem
Betriebsrat eine einzigartige 'Initiative für mehr Ausbildung'
gestartet", erklärte Audi Personalvorstand Dr. h. c. Andreas Schleef
heute anläßlich der Unterzeichnung der Betriebsvereinbarung in
Ingolstadt. Bei Audi werde immer öfter an der Grenze der
Fertigungskapazität gearbeitet. Der Arbeitsmarkt sei leer gefegt, so
Schleef, und qualifiziertes Personal in den Metall- und
Elektroberufen fehle mehr denn je.
    
    Das neue Konzept sieht vom Jahr 2001 an die Erhöhung der
Ausbildungszahlen pro Ausbildungsjahrgang um insgesamt 195 auf 687
Stellen an den Standorten Ingolstadt und Neckarsulm vor. "Dies kann",
so Schleef, "über die Ausweitung der täglichen Ausbildungszeit
kurzfristig realisiert werden." Die Gesamtzahl der
Ausbildungsverhältnisse wird sich dabei schrittweise von derzeit
rund 1.400 auf mehr als 2.000 erhöhen.
    
    In den Kernberufen, wie Mechatroniker, Industrieelektroniker oder
Fertigungsmechaniker, sieht Audi versetzte Ausbildungszeiten in Form
eines speziellen Schichtmodells vor. Für die Spätschicht erhalten die
"Azubis" Freizeitausgleich. Die Ausbildung dauert etwa dreieinhalb
Jahre. Nach Durchlauf des ersten Berufsausbildungsjahrgangs unter
wissenschaftlicher Begleitung wird im Juni 2005 entschieden, ob nach
Vorlage der Ergebnisse die Neuregelung unbefristet gilt. "Die
Maßnahme bedeutet mehr Flexibilität auf dem Ausbildungssektor. Sie
ist ein bisher einzigartiges Angebot für mehr Arbeit und
Standortsicherung, ein neues Bündnis für Ausbildung", erklärte Xaver
Meier, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates.
    
    Zum 30. Juni waren 48.402 Mitarbeiter im Audi Konzern beschäftigt
(plus 6,4 Prozent gegenüber Vorjahr). In den letzten fünf Jahren hat
Audi mehr als 10.000 Mitarbeiter an den deutschen Standorten
eingestellt. Rund zwei Drittel der im gewerblichen Bereich
Beschäftigten sind Metallfacharbeiter.
    
    Audi ist ein weltweit operierender Entwickler und Produzent
hochwertiger Automobile. Das Unternehmen fertigt in Deutschland,
Ungarn, Brasilien, China und Südafrika. 1999 lieferte Audi rund
635.000 Fahrzeuge aus und stellte mehr als 1,2 Millionen Motoren her.
Der Umsatz lag bei mehr als 29,6 Mrd. DM.
    
    Hinweis: Ein Foto gewerblicher Auszubildender bei Audi ist über
obs (dpa) verfügbar.


ots Originaltext: Audi AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de
    
Kommunikation: Unternehmen und Wirtschaft
Joachim Cordshagen, Telefon: 0841/89-36340, Fax: 0841/89-36370
E-Mail: joachim.cordshagen@audi.de
Dr. Ute Röding-Lange, Telefon: 0841/89-36384, Fax: 0841/89-36370
E-Mail: ute.roeding-lange@audi.de

Original-Content von: Audi AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren: