Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

25.04.2018 – 16:00

NDR Norddeutscher Rundfunk

Millionenschaden im Offshore-Windpark Alpha Ventus

Hamburg (ots)

Der Schaden an einer Windkraftanlage im Offshore-Windpark Alpha Ventus vor der niedersächsischen Nordseeküste in der Deutschen Bucht ist offenbar erheblich schwerwiegender als bislang bekannt. Das haben Recherchen des NDR Regionalmagazins "Hallo Niedersachsen" ergeben. Offensichtlich ist in dem Windpark nahezu das komplette Maschinenhaus einer Windkraftanlage rund 90 Meter tief abgestürzt.

Zunächst hatte es geheißen, es sei eine Kunststoffverkleidung ins Meer gefallen. Ein Sprecher der Windenergieagentur Bremen/Bremerhaven (WAB) bezeichnete den Vorfall gegenüber dem NDR nun als "kapitalen Schaden", wie er bislang noch nicht vorgekommen sei. Dieser dürfte in die Millionen gehen. Der Hersteller hat den Zutritt auf die Anlage gesperrt. Zwei weitere Windparks in der Nordsee sind von der Sperrung betroffen, in denen insgesamt 126 baugleiche Modelle installiert sind.

Nach Angaben des zuständigen Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie in Hamburg seien die vorliegenden Prüfberichte in Ordnung gewesen. Im April war offenbar die schwere Stahlkonstruktion, die die Kunststoffverkleidung der Windkraftanlage trägt, völlig überraschend gebrochen. Die Teile stürzten ins Wasser. Während des Vorfalls hatte sich niemand auf der Anlage aufgehalten. Die Ursache ist noch unklar.

Hinweis an die Redaktionen:

Verwendung der Meldung frei bei Nennung der Quelle "NDR Hallo Niedersachsen".

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

NDR Landesfunkhaus Niedersachsen | Fernsehredaktion I "Hallo
Niedersachsen" | Tel.: 0511 988 - 2410.
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von NDR Norddeutscher Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung