NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR Fernsehen bundesweit auf Platz 1

Hamburg (ots) - Mit einem bundesweiten Marktanteil von 2,5 Prozent im Jahr 2014 ist das NDR Fernsehen das erfolgreichste Dritte Programm. Auf Platz zwei liegt das WDR Fernsehen (2,4 Prozent Marktanteil). Auch im Norden bleibt das NDR Fernsehen auf Erfolgskurs: Der Jahres-Marktanteil 2014 liegt bei 8,1 Prozent. Damit erreicht das NDR Fernsehen trotz starker Konkurrenz wie der Fußball-Weltmeisterschaft und den Olympischen Winterspielen ähnlich gute Akzeptanzwerte wie 2013, als das Programm beim Jahresmarktanteil die höchste Steigerung seit 17 Jahren erzielte und auf 8,2 Prozent kam.

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen: "Wir haben das Programm an ganz vielen Stellen modernisiert und unser journalistisches Profil geschärft. Bewährtes wurde optimiert, neue Sendungen erfolgreich gestartet. Das NDR Fernsehen sieht einfach gut aus. Wenn das von unseren Zuschauern honoriert wird, ist das die beste Bestätigung."

Erneut zulegen konnten in diesem Jahr die Regionalmagazine um 19.30 Uhr - "Hallo Niedersachsen", "Schleswig-Holstein Magazin", "Nordmagazin" und "Hamburg Journal". Sie kommen auf den besten Wert seit 1993: 1,06 Millionen Menschen im ganzen Norden verfolgten täglich die halbstündigen Landesprogramme, der Marktanteil stieg auf 22,7 Prozent. Auch die Informationssendungen und investigativen Formate im Hauptabendprogramm fanden 2014 noch mehr Zuschauerinnen und Zuschauer. Die 2011 eingeführte Nachrichtenleiste "NDR aktuell" um 21.45 Uhr erreichte mit einem Marktanteil von 8,7 Prozent ihren bisher besten Jahreswert, ein nochmaliges Plus um 0,5 Prozentpunkte. 470.000 Menschen im Norden schalten die Sendung im Schnitt an jedem Wochentag ein, 30.000 mehr als 2013.

Das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin "Markt" hat sich um 80.000 Zuschauer und 1,6 Prozentpunkte gesteigert - und erreicht mit 10,3 Prozent Marktanteil und durchschnittlich 600.000 Zuschauern in Norddeutschland seine höchste Akzeptanz seit 22 Jahren. Die Verbraucher-Reihe "Die Tricks der ..." montags um 21.00 Uhr gewann im Vergleich zum Vorjahr im Schnitt 170.000 Zuschauer dazu (insgesamt sind es jetzt im Norden 650.000); beim Marktanteil beträgt das Plus 3,1 Prozentpunkte auf jetzt 10,9 Prozent. Die Reportage-Reihe "45 Min" punktet mit ihrem bisher besten Jahres-Marktanteil von 7,2 Prozent (+ 0,8 Prozentpunkte), ebenso "Panorama 3" mit 6,2 Prozent (+ 0,4 Prozentpunkte). Beide Formate gewannen 30.000 Zuschauer dazu, 330.000 bzw. 360.000 schalten im Schnitt ein.

Auch die Satire- und Comedysendungen konnten in der Gunst der Zuschauer zulegen. Die Sendung "extra 3", die jetzt auch erfolgreich im Ersten gestartet ist, erzielte 7,7 Prozent Marktanteil (+ 1,4 Prozentpunkte). Im Schnitt 260.000 Menschen verfolgten freitags um 0.00 Uhr die garantiert recherchefreien Nachrichten des "Postillon 24", das entsprach einem Marktanteil von 11,9 Prozent. Und auch "Der Tatortreiniger" kam auf neue Bestwerte: 500.000 Zuschauer allein in Norddeutschland wollten 2014 die neuen Putz-Abenteuer von Schotty (Bjarne Mädel) sehen (11,2 Prozent Marktanteil).

Darüber hinaus trug etwa die neue Show "Kaum zu glauben" mit Kai Pflaume zum Erfolg des NDR Fernsehens bei (die sieben Ausgaben kamen auf einen Marktanteil von 11,1 Prozent), ebenso die "Expeditionen ins Tierreich" (10,1 Prozent Marktanteil). Zu den Formaten mit einem überdurchschnittlichen Marktanteil gehörten 2014 auch u. a. das Magazin "DAS!", die "NDR Talk Show", "Tietjen und Hirschhausen" "Neues aus Büttenwarder", das Wissensmagazin "Plietsch" und die werktäglichen Sendungen um 18.15 Uhr. Spitzenreiter hier war "Die Nordreportage: Land unter auf Hallig Hooge". 860.000 Zuschauer verfolgten am 13. Januar, wie die Menschen auf der Hallig den Orkan Xaver erlebten.

Auswertungszeitraum vom 1.1. - 29.12.2014

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Ralph Coleman
Tel: 040-4156-2302

http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: