NDR Norddeutscher Rundfunk

Acht NDR Produktionen für Grimme-Preis nominiert

    Hamburg (ots) - Vier Fernsehfilme und drei Dokumentationen des NDR sowie eine Rubrik des NDR Satiremagazins "extra 3" sind für einen Adolf-Grimme-Preis 2009 vorgeschlagen. NDR Intendant Lutz Marmor: "Ich freue mich sehr über die Nominierungen. Sie sind ein Beleg dafür, wie viele unterschiedliche Formate des NDR höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten."

    In der Kategorie "Fiktion" konkurrieren gleich vier NDR Produktionen: Nominiert wurden die Filme "Hurenkinder" (Buch: Hannah Hollinger, Regie: Andreas Kleinert, Redaktion: Barbara Beauvais, mit Nina Kunzendorf, Stefan Kurt, Ursina Lardi u. a.), "Mütter, Väter, Kinder" (Buch: Sathyan Ramesh, Regie: Stephan Wagner, Redaktion: Doris J. Heinze, mit Katja Flint, Matthias Brandt u. a.) sowie der neue Hamburger "Tatort: Auf der Sonnenseite" (Buch: Thorsten Wettcke / Christoph Silber, Regie: Richard Huber, Redaktion: Doris J. Heinze / Eric Friedler, mit Mehmet Kurtulus, Peter Jordan u. a.). Außerdem in der Kategorie "Serien & Mehrteiler" dabei: der Zweiteiler "Teufelsbraten", eine Koproduktion von WDR, NDR und ARTE (Buch: Volker Einrauch nach dem Roman "Das verborgene Wort" von Ulla Hahn, Regie: Hermine Huntgeburth, Redaktion: Wolf-Dietrich Brücker, WDR; Doris J. Heinze, NDR; Andreas Schreitmüller, ARTE).

    In der Kategorie "Unterhaltung" darf "extra 3" für die Rubrik Johannes Schlüter auf eine Auszeichnung hoffen. Die Kunstfigur, die jede Woche neue Jobs übernimmt, haben die Autoren Dennis Kaupp und Jesko Friedrich geschaffen. Die Redaktion hat Andreas Lange. In der aktuellen Sendung am Donnerstag, 29. Januar, ist er um 22.30 Uhr im NDR Fernsehen als Bankmanager in Davos unterwegs.

    Mehrere NDR Dokumentationen gehen in der Kategorie "Information und Kultur" ins Rennen: ARD-Auslandskorrespondent Jochen Graebert wurde für seinen Film "Unbequem und unbestechlich - Chinas Kämpfer für die Wahrheit" benannt (Redaktion: Barbara Biemann). Hubert Seipel ist mit den Filmen "Leben und Sterben für Kabul - Wie Deutschland am Hindukusch die Freiheit verteidigt" (Redaktion: Christoph Mestmacher, NDR; Heribert Blondiau, WDR) und "Gigant Gazprom - Die Deutschen und das Gas aus dem Osten" (Redaktion: Heribert Blondiau, WDR; Christoph Mestmacher, NDR) vorgeschlagen.

    Für den "Sonderpreis Kultur des Landes NRW" wurde der Fernsehfilm "Das Feuerschiff" vorgeschlagen, die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Siegfried Lenz mit Jan Fedder in der Hauptrolle. Die Redaktion lag auch hier bei Doris J. Heinze.

    Die Gewinner der Preise gibt das Grimme-Institut am 25. März bekannt. Die Verleihung des Adolf-Grimme-Preises und des Sonderpreises Kultur des Landes NRW ist am 3. April 2009 in Marl.

    Fotos: www.ard-foto.de.

Pressekontakt:
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2300
Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: