PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von NDR Norddeutscher Rundfunk mehr verpassen.

03.07.2007 – 15:34

NDR Norddeutscher Rundfunk

Medienpreis Mecklenburg-Vorpommern für zwei NDR Produktionen

    Hamburg (ots)

Erfolg für zwei NDR Produktionen bei der Vergabe des Medienpreises Mecklenburg-Vorpommern, der für herausragende Reportagen aus dem nordöstlichen Bundesland verliehen wird: Für den Film "Hotel der Spione" erhalten Wolfram Bortfeldt und Friederike Pohlmann den Fernseh-Medienpreis. Die Dokumentation schildert die Geschichte des Hotels "Neptun" in Rostock-Warnemünde und zeigt, wie das Ministerium für Staatssicherheit ein DDR-Hotel gänzlich unter Kontrolle hatte. Das NDR Fernsehen zeigte den Film am 25. September 2006. Volker Herres, NDR Programmdirektor Fernsehen: "Durch jahrelange intensive Recherche ist es unseren Autoren gelungen, wichtige Teile der dunklen Vergangenheit des Hotels zu erhellen und Spitzenkräften ihre Stasi-Mitarbeit nachzuweisen. Das war eine beeindruckende journalistische Leistung und belegt die Stärken des öffentlich-rechtlichen Rundfunks."

    Den Medienpreis Hörfunk erhält in diesem Jahr die NDR Autorin Eva Storrer. Im Rahmen des Projektes "Erinnerungen für die Zukunft" von NDR 1 Radio MV recherchierte sie für eine Dokumentation über Zwangsadoptionen und Familientrennung in der DDR. Unter dem Titel "Narben auf der Seele - Familientrennung in der DDR" lief die fünfteilige Sendung auf NDR 1 Radio MV. "Die Autorin hat ein sensibles Thema angepackt, das bis dahin nirgends aufgearbeitet wurde. Ich freue mich über eine erneute Auszeichnung für eine Mitarbeiterin unseres Hauses", so Gerd Schneider, Direktor des NDR Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern. Eva Storrer teilt sich den Preis mit Tilo Schmidt. Dessen Reportage "Der nette Nazi von nebenan" war im Deutschlandradio Kultur zu hören. Der Printpreis geht an Manuela Pfohl für ihren in der "Welt" erschienenen Artikel "Uns macht keiner mehr was vor".

    Mit einer lobenden Erwähnung würdigte die Jury NDR Autor Jens-Peter Schöne für seinen Film "Leben in der roten Zone" über den Bush-Besuch in Stralsund. Der Beitrag lief am 13. Juli 2007 im "Nordmagazin" des NDR Fernsehens.

    Der Medienpreis Mecklenburg-Vorpommern wird am Dienstag (3. Juli) im Schweriner Schleswig-Holstein-Haus übergeben. Die Preisträger erhalten 1000 bzw. 500 Euro und die von dem Güstrower Bildhauer Peter Lewandowski geschaffene Skulptur "Sophie". Die Landeszentrale für Politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern, die Heinrich-Böll-Stiftung und der Deutsche Gewerkschaftsbund vergeben den Preis bereits im elften Jahr.

    3. Juli 2007/IB

Pressekontakt:
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2300
Fax: 040 / 4156 - 2199

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: NDR Norddeutscher Rundfunk
Weitere Storys: NDR Norddeutscher Rundfunk