Das könnte Sie auch interessieren:

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX

06.05.2004 – 14:59

PHOENIX

PHOENIX-Thema: Luft- und Raumfahrt - live von der ILA 2004 in Berlin, PROGRAMMHINWEIS für Samstag, 15. Mai 2004, 9.15 Uhr

    Bonn (ots)

Die Luft- und Raumfahrt stehen im Mittelpunkt des PHOENIX- Thementages am Samstag, 15. Mai. Zwischen 9.15 Uhr und 21 Uhr berichtet der Ereignis- und Dokumentationskanal umfassend und live von der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin. Interviews, Gesprächsrunden und zahlreiche Dokumentationen bilden den Schwerpunkt der insgesamt zwölfstündigen Übertragung.

    "Bitte anschnallen" - mit der Aufforderung der gleichnamigen Dokumentation über 100 Jahre Fliegerei macht PHOENIX um 9.15 Uhr den Anfang zu seinem Thementag. Spätestens seit der letzten Space- Shuttle-Katastrophe im Februar 2003 ist die Kritik an der bemannten Raumfahrt mit ihren erheblichen Risiken für das Leben der Astronauten wieder neu entflammt. Entsprechend heißt der Untertitel der Dokumentation über den Space-Shuttle (10.05 Uhr) "Gefährlicher Pendler ins All". Auch in der Politik der rot-grünen Bundesregierung ist das Thema Raumfahrtforschung und -industrie umstritten. Unter dem Titel "Raumfahrt ohne Deutschland?" diskutieren Sigmar Wittig (DLR Vorsitzender), Josef Kind (Präsident EADS Space), Ditmar Staffelt (SPD-MdB, Mitglied Parl. Gruppe Luft- und Raumfahrt) und Ilse Aigner (CSU-MdB, Mitglied Parl. Gruppe Luft- und Raumfahrt). Wie weit die unbemannte Raumfahrt inzwischen fortgeschritten ist, dokumentiert der Film "Rosetta hebt ab" (11.20 Uhr) über die gleichnamige Raumsonde. Sie soll 2014 - nach zehn Jahren Flugzeit - einen Kometen erreichen und ihre Daten dann zur Erde senden. Über Luft- und vor allem Raumfahrt reden Jugendliche auf der ILA in einer Diskussionsrunde mit Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn. PHOENIX zeigt um ca. 12 Uhr Ausschnitte aus der Gesprächsrunde.

    Durch den gesamten PHOENIX-Thementag führen die Moderatoren Carl- Ludwig Paeschke und Michael Krons. Jeweils zwischen den Dokumentationen sprechen sie über die aktuelle Situation in der Luft- und Raumfahrt mit Experten verschiedener Branchen, etwa mit dem DLR- Vorsitzenden Sigmar Wittig, mit einer der leitenden Ingenieure beim Weltraumprojekt "Rosetta", Ulrike Ragnitt, dem Chefredakteur der Fachzeitschrift "Aerokurier", Volker Thomalla, und dem Leiter des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin, Rupert Gerzer. Die Anschläge vom 11. September 2001 haben zahlreiche Fragen zur Sicherheit des Fliegens aufgeworfen. Der Film "Sky Marshalls" (12.25 Uhr) beleuchtet einen Teilaspekt dieser Problematik. Dasselbe Thema greift auch die Diskussionsrunde um 13.10 Uhr unter dem Titel "Terror am Himmel - wie sicher ist der Flugverkehr?" auf. Es diskutieren: Marc Baumgartner (Weltdachverband Fluglotsengewerkschaften), Jörg Trauboth (Sicherheitsberater) und Georg Fongern (Vizepräsident Weltpilotenverband). Anschließend zeichnet PHOENIX mit der Dokumentation "Titanic der Lüfte" (13.45 Uhr) die letzte Fahrt des Luftschiffs Hindenburg nach. Aktuelle Probleme der Flughafenbetreiber in Berlin - geplant ist dort der Bau eines Großflughafens - werden in der Diskussionsrunde "Muss Tempelhof sterben?" ab 14.30 Uhr bei PHOENIX debattiert. Im Anschluss erwartet die Zuschauer eine kleine Fernsehpremiere, denn nicht nur die Autoren von Dokumentationen und Reportagen beschäftigt immer wieder das Thema Luftfahrt. "Der letzte Flug" ist ein Kurzfilm von Roger Mönch, der vor wenigen Wochen beim Kurzfilm- Festival der Friedrich-Murnau-Stiftung ausgezeichnet wurde. PHOENIX zeigt diesen cineastischen Leckerbissen in deutscher Erstausstrahlung. Carl-Ludwig Paeschke begrüßt den Regisseur des Films auf der ILA. Auf dem Weltmarkt der Flugzeugbauer kämpfen seit langem zwei Großkonzerne um die Vorherrschaft. Bis vor einiger Zeit hatte stets der US-Konzern Boeing gegenüber dem europäischen Gemeinschaftsunternehmen Airbus die Nase vorn. Inzwischen liegen die Europäer aber dank einiger neuer Modelle in Front. Den "Kampf der Flugzeugbauer" beleuchtet der gleichnamige Film um 17.55 Uhr. Im Anschluss interviewt Michael Krons Vertreter zweier Airlines, die Interesse an den neuen Modellen der jeweiligen Konzerne angemeldet haben. Seit rund drei Jahren hat sich in Deutschland ein Trend breit gemacht, der in den USA schon längst alltäglich ist: Das Fliegen mit Billig-Airlines. "Traumreisen zu Traumpreisen - Der Boom der Billigflieger" heißt entsprechend die Dokumentation, die PHOENIX um 19.10 Uhr zeigt und thematisch in einer anschließenden Diskussionsrunde unter dem Titel "Wann kommt das Billigflugzeug" fortführt. Es diskutieren u.a.: Frieder Beyer (Vorsitzender Liebherr- Aerospace) und Nico Buchholz (Deutsche Lufthansa). "Die Akte Apollo" öffnet PHOENIX anschließend in der gleichnamigen Dokumentation. Im Weltraum bleibt das Programm auch mit dem anschließenden Film "Leben auf dem Mars". Zumindest den Beweis, dass es auf dem roten Planeten einmal Wasser gegeben hat, lieferten unlängst die beiden Mars-Roboter "Spirit" und "Opportunity".

ots-Originaltext: Phoenix

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6511

Kontakt:

Regina Breetzke
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
Email: regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung