PHOENIX

Phoenix-Programmhinweis/Sommerprogramm
Montag, 6. August 2001

    Bonn (ots) -          9.00 Uhr Die Fahrscheine bitte!     Mit den Kontrolleuren quer durch Frankfurt          In Frankfurt sind täglich 80 Kontrolleure im Einsatz. Die Verkehrsgesellschaft geht davon aus, dass bis zu 10 Prozent der Fahrgäste schwarz fahren. Davon wird nur ein kleiner Bruchteil erwischt. Trotz Schwerpunktkontrollen mit 16 Leuten oder Totalsperren an zentralen Stationen. Geschätzter Schaden: 45 Millionen Mark im Jahr.

    Der Film zeigt die Arbeit der Kontrolleure: Da gibt es Fahrgäste,
für die das Schwarzfahren ein Sport ist. Für sie kommt der richtige
Kick, wenn die Kontrolleure hinter ihnen her jagen. Oder die
60-Mark-Zahler, die seelenruhig das Portemonnaie zücken und dabei
ausrechnen, wie viele Fahrkarten sie trotzdem "gespart" haben. Oder
die Unverschämten, die die Kontrolleure beleidigen.
    Film von Julia Benkert (2001)
    
    
    14.00 Uhr Die Seele brennt
    Porträt einer multiplen Persönlichkeit
    
    Robin ist eine multiple Persönlichkeit in Folge einer tiefen
Traumatisierung als Kind. Sie hat gelernt, damit zu leben, dass in
unterschiedlichen Situationen verschiedene Innenpersonen auftauchen
und die Regie übernehmen. Sie weiß, dass sie schon als Baby und
Kleinkind gequält und missbraucht wurde. Um diese Situation
organisierter Gewalt seelisch zu überleben, hat sich ihre Psyche in
mehrere Persönlichkeiten aufgespaltet. Mit Hilfe einer Therapie hat
Robin einen besseren Einblick in ihr kompliziertes Innenleben
gewonnen und weiß die verschiedenen Persönlichkeiten mit ihren
unterschiedlichen Charakteren, Neigungen und Begabungen zu schätzen.
Sie hat gelernt, Menschen zu vertrauen. Ihre kleine Tochter liebt sie
über alles und beschützt sie - so gut es geht - vor ihren abgründigen
Personenwechseln. Dies ist ein Film mit tiefen Einblicken in eine
schwer verletzte Seele, ein aufrüttelndes Dokument über die Folgen
frühkindlichen Missbrauchs.
    Film von Liz Wieskerstrauch (2001)
    
    
    14.45 Uhr PHOENIX-Thema: Vom Umgang mit dem Holocaust
    
    Ein umstrittenes Buch oder ein umstrittenes Mahnmal - wie
hierzulande aber auch international mit dem Holocaust umgegangen
wird, wird sich immer einer kritischen Betrachtung durch die
Betroffenen und deren Nachfahren unterziehen müssen. PHOENIX fasst
den Stand der aktuellen Holocaust-Diskussion zusammen.
    
    * Die Holocaust-Industrie
        Ein Buch - ein Skandal
        Film von Tina Mendelssohn, SWR/01
    * "Die Holocaust-Industrie", Diskussionsrunde mit Norman
        Finkelstein, Autor, Rafael Seligman, Historiker, Prof. Peter
        Steinbach, Historiker, FU Berlin, Sten Nadolny, Autor und  
        Historiker, Moderation: Johannes Wilms, Süddeutsche Zeitung
    * Buchvorstellung "Nach dem Holocaust" von Peter Novick, u.a. mit
        Jürgen Horbach, Piper Verlag, Prof. Michael Brenner, Universität
        München, Josef Joffe, Herausgeber ZEIT, Peter Novick, Autor
    * Einfach nur Lustiger sein
        Eine jüdische Familie
        Film von Malte Rauch, WDR/98
    
    
    Neue Reihe
    20.15 Uhr Moderne Monarchien: Spanien
    
    Der Film ist eine kritische Bestandsaufnahme Spaniens und seines
Königs Juan Carlos I., der im Alter von 62 Jahren 25 Dienstjahre
hinter sich hat.

    Als er 1975 den spanischen Thron bestieg, nannte man ihn noch "el breve", den "Kurzen", weil man dem jungen Mann nur eine kurze Regierungszeit zutraute. Ein Irrtum. Heute bewerten über 80 Prozent der Spanier seine Arbeit als exzellent, vor allem nachdem er durch sein Eingreifen am 23. Februar 1981, als Militärs das Parlament stürmten und die demokratische Regierung stürzen wollten, einen Rückfall in alte Zeiten verhinderte.     Film von Ulrike Brincker (2000)

    2. Folge "Dänemark" am Dienstag, 7.8., 20.15 Uhr               22.15 Uhr Die Story     Sindis letzte Chance. Billige AIDS-Medikamente für Südafrika          "In Südafrika sterben die Menschen an AIDS wie die Fliegen. Und wir können nichts tun. Denn die Medikamente, die die Krankheit in Schach halten würden, sind für fast alle Patienten unbezahlbar. " Sindi aus Kapstadt weiß, wovon sie redet. Vor zwei Jahren hat ein Arzt festgestellt, dass sie HIV-positiv ist. Ihr Todesurteil. Denn die Kosten für die Medikamente, die Sindis Leben verlängern würden, betragen ein Vielfaches dessen, was sie im Moment verdient.

    Seit dem Auftreten ihrer Krankheit kämpft Sindi mit dem TAC (Treatment Action Campaign) um bezahlbare Medikamente für alle HIV-positiven Patienten. Der Film begleitet Sindi bei ihrer täglichen Aufklärungsarbeit in den Krankenhäusern, beim Verteilen von Kondomen in den Townships und bei Demonstrationen und Aktionen gegen die Pharmamultis.

    Film von Michael Richter (2001)          Neue 5-teilige Reihe     von Peter von Zahn aus dem Jahr 1958     23.15 Uhr Bilder aus der Neuen Welt     1. Teil:  Integration - Rassenprobleme in den USA          Diese Folge beschäftigt sich mit dem Schlüsselereignis des Integrations-Konfliktes in den USA. Per Urteil des Obersten Gerichtshofes wurde 1954 die Trennung nach schwarz und weiß an allen Schulen verboten. Peter von Zahn hat Folgen und Konflikte dieses Prozesses in einigen Südstaaten beobachtet.

    2. Teil "Die amerikanische Frau" am  Dienstag, 7. 8., 23.15  Uhr          Neue 3-teilige Reihe     00.00 Uhr Unterm Kreuz des Südens     1. Teil: Die glückseligen Inseln          Schauplatz der ersten Folge ist das Meer der Polynesier, das einst "Cooks Meer" genannt wurde.  In dieser Filmexpedition werden zwei unterschiedliche Welten einander gegenüber gestellt.  Da sind auf der einen Seite die Polynesier, jene Nomaden des Windes, die auf ihren frühen Entdeckungsreisen Hunderte von Inseln in einem Ozean von der Größe der Mondoberfläche besiedelten. Auf der anderen Seite stehen die zweiten Entdecker der Südsee, Europäer wie James Cook. Während das "Laborschiff" Endeavour mit den neuesten Navigationsinstrumenten ausgerüstet ist, setzen die Nomaden des Windes Kurs nach geheimen Knotenkarten. Voll besetzt mit Touristen kreuzt von Tahiti jahraus jahrein der Hightech-Segler "Windsong" auf den Spuren der Bounty-Meuterer. Vorstellungs- und Lebenswelt der Entdecker und der Entdeckten konnten nicht unterschiedlicher sein. Die Polynesier kommentieren die Entdeckungsgeschichte aus ihrer Sicht. Die Erzählstränge werden zu einer Abenteuer-Dokumentation verwoben, die Geschichte und Kultur der Südsee auf faszinierende Weise widerspiegelt.

    Film von Stephan Koester und Uwe Kersken (2000)
    2. Teil "Kap des Schreckens" am Dienstag, 7.8., 0.00 Uhr
    
    
ots Originaltext: Phoenix
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
Tel: 0228/9584-193,
e-mail:presse@phoenix.de,

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: