Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von VdTÜV Verband der TÜV e.V. mehr verpassen.

25.01.2005 – 13:30

VdTÜV Verband der TÜV e.V.

Auto-Report 2005: 18,7 Prozent fallen beim TÜV durch
VdTÜV und AUTO-BILD präsentieren den größten Gebrauchtwagenratgeber
Porsche Boxster wird Testsieger

    Berlin (ots)

Mit dem Porsche Boxster nimmt wieder ein deutsches Fabrikat den Spitzenplatz im TÜV Auto-Report ein. In der Gruppe der zwei bis dreijährigen Fahrzeuge weist er mit einer Quote von 2,6 Prozent die wenigsten erheblichen Mängel bei einer Hauptuntersuchung auf. Allerdings hat die Zahl der Fahrzeuge, die mit zum Teil gravierenden Mängeln auf unseren Straßen unterwegs sind, einen neuen Höchststand erreicht. Zu diesem Ergebnis kommt der TÜV Auto-Report 2005, der heute in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Über den Zeitraum eines Jahres werteten die Technischen Überwachungs-Vereine rund 7,65 Millionen Hauptuntersuchungen aus. Sämtliche Fahrzeugtypen wurden von den TÜV-Ingenieuren geprüft und dabei auf ihre Mängel untersucht.

    Zwar bestehen rund 81 Prozent aller untersuchten Fahrzeuge an den TÜV-Prüfstellen die Hauptuntersuchung auf Anhieb. 18,7 Prozent der geprüften Fahrzeuge weisen erhebliche Mängel auf und stellen ein Sicherheitsrisiko dar. (Vorjahreswert 17,5 Prozent). Damit ist ein neuer Höchststand erreicht.

    VdTÜV-Geschäftsführer Dr. Klaus Brüggemann sieht diese Entwicklung mit Sorge. "Defekte Beleuchtung und schadhafte Bremsanlagen sind keine Bagatellen, sondern wirken sich erheblich auf die Verkehrssicherheit aus." Rainer Strang, Chefredakteur des TÜV Auto-Report appelliert deshalb an die Autofahrer, regelmäßig ihre Fahrzeuge in qualifizierten Werkstätten warten zu lassen.

    Wie bereits im vergangenen Jahr führt wieder ein deutsches Fabrikat als bestes Fahrzeug die Gruppe der bis dreijährigen Fahrzeuge an: Der Porsche Boxster wurde von den TÜV-Ingenieuren zum "Mängelzwerg" gekürt, gefolgt vom Mazda Demio und Audi A4 auf den Plätzen zwei und drei. Die Gruppe der vier- und fünfjährigen wird vom Toyota Yaris angeführt, die sechs- und siebenjährigen vom Toyota Starlet. Der Porsche 911 hat sich wie im vergangenen Jahr den ersten Platz in den Gruppen der acht- und neunjährigen sowie der zehn- und elfjährigen erkämpft.

    Der TÜV Auto-Report 2005, der auch in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit Auto-Bild entstand, erscheint am 26.01.2004 und ist zum Preis von 3,60 EUR an den TÜV-Prüfstellen sowie Tankstellen und im Zeitschriftenhandel erhältlich.

    Datenbasis Hauptuntersuchung

    Für den TÜV Auto-Report 2005 wurden 7,65 Millionen Hauptuntersuchungen ausgewertet. Von den 100 Prüfpositionen der Hauptuntersuchung fasst der TÜV Auto Report 2005 die 38 wichtigsten Punkte zusammen. Er ist damit ein unentbehrlicher und ausführlicher Ratgeber für alle, die abgesicherte Informationen rund um das Thema Gebrauchtwagen benötigen.

    Im Rahmen der gesetzlich festgelegten Hauptuntersuchung können Mängel an einem Fahrzeug erstmals nach drei Jahren und in Folge jeweils nach zwei Jahren festgestellt werden. Diese Mängel lassen sich nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung in vier Klassen einordnen:

    Ohne Mängel:     Dieses Prädikat bekommen Fahrzeuge, bei denen der TÜV keine Mängel feststellen und eine Plakette sofort erteilen konnte.

    Leichte Mängel:     Diese Note wird vergeben, wenn technische Schwachpunkte an einem Auto auffallen, die keinen nennenswerten Einfluss auf die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges haben. Die Plakette wird erteilt, jedoch ist der Autohalter verpflichtet, die Mängel innerhalb von vier Wochen beheben zu lassen. Eine erneute Vorstellung des Fahrzeuges ist nicht erforderlich.

    Erhebliche Mängel:     Dieses Prüfergebnis bekommen Fahrzeuge vom TÜV, deren Teilnahme am Straßenverkehr durch sicherheitsgefährdende Mängel nur noch unter besonderen Bedingungen möglich ist. Erst nach umgehender Reparatur wird die Plakette vergeben.

    Verkehrsunsicher:     Tragen die festgestellten Mängel an einem Fahrzeug zu einer unmittelbaren Gefährdung der Sicherheit bei, so darf das Auto nicht mehr am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen - es wird stillgelegt.

    Verkehrsrisiko durch erhebliche Mängel     Die Quote der erheblichen Mängel für alle den TÜV-Sachverständigen vorgestellten Fahrzeuge ist im Vergleich zum vorigen Jahr mit 18,7 Prozent um 1,2 Prozentpunkte angestiegen: 6,5 Prozent aller drei Jahre alten Fahrzeuge nehmen mit erheblichen Mängeln am Straßenverkehr teil (2004: 5,6 Prozent). Die Quote für die vier- bis fünfjährigen Pkw liegt schon bei 11,3 Prozent (2004: 10,9 Prozent), die sechs- bis siebenjährigen Pkw schneiden mit 17,0 Prozent ab (2004: 16,7 Prozent), gefolgt von 22,4 Prozent (2004: 22,0 Prozent) bei den acht- bis neunjährigen Pkw und 27,7 Prozent (2004: 26,9 Prozent) bei den zehn- bis elfjährigen Fahrzeugen.


Altersklasse        Ohne        Leichte    Erhebliche  Verkehrs-  absolute
                          Mängel*) Mängel*)  Mängel*)      unsicher*) Zahl
                                                                            
1 bis 3 Jahre      73,7        19,8          6,5            0            1 282 623
4 bis 5 Jahre      59,7        29,0         11,3            0            1 498 057
6 bis 7 Jahre      47,6        35,4         17,0            0            1 356 432
8 bis 9 Jahre      38,6        38,9         22,4            0            1 085 682
10 bis 11 Jahre  31,7        40,5         27,7            0,1            889 890
> 11 Jahre          29,6        40,8         29,6            0,1         1 538 918
Summe                                                                                  7 651 602  

Quotenmittel-      47,5        33,7         18,7            0,03                        
werte
*)Angaben in Prozent        
(Tabelle 1:Quotenangaben der Autos nach Alter und Mängeleinstufung
sowie absolute Zahlen der ausgewerteten Pkw)
                                                                                                              
                                                                    
    Von den an TÜV-Prüfstellen untersuchten Pkw bestehen immerhin etwa
81 Prozent die Hauptuntersuchung auf Anhieb, die übrigen fast 19
Prozent müssen erst in die Werkstatt, bevor sie eine Plakette
erhalten. Für diese Fahrzeuge gilt, dass die Mängel behoben werden
müssen; erst dann kann die Plakette vergeben werden.                          
                  
                                                                                                              
                            
    Verkehrssicherheit und Umweltschutz                                                
  
                                                                                                              
    Der TÜV Auto-Report 2005 listet tabellarisch für alle
Fahrzeugtypen die häufigsten Mängel auf, sortiert nach Alter und vier
übergeordneten Kriterien: Fahrwerk, Bremsen, Beleuchtung und Umwelt.
Sie stehen für entscheidende Aspekte zur Verkehrssicherheit und zum
Umweltschutz auf unseren Straßen.                                                        
                                                                                                              
    Der häufigste Mangel in der übergeordneten Hauptgruppe Fahrwerk
der untersuchten Pkw zieht sich konsequent durch alle Altersklassen:
Ölverlust an Antrieb oder Motor. Die Bremswirkung ist vor allem bei
älteren Fahrzeuge mangelhaft Die Beleuchtung steht bei den Fahrzeugen
aller Altersklassen auf dem ersten Platz der Mängelhäufigkeit. Beim
Stichwort Umwelt stellen die Prüfer hauptsächlich Mängel am Auspuff
fest.                                                                                                      

  Diesen Pressetext sowie die Folienpräsentation der Pressekonferenz können Sie im Internet unter www.vdtuev.de abrufen.

Pressekontakt:
Johannes Näumann
Pressesprecher

Verband der Technischen Überwachungs-Vereine e.V. (VdTÜV)
Friedrichstraße 136  | 10117 Berlin | T.: (030) 760095-35 |
F.: (030) 760095-40 | M.: 0151 120 39 692 | www.vdtuev.de

Original-Content von: VdTÜV Verband der TÜV e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: VdTÜV Verband der TÜV e.V.
Weitere Storys: VdTÜV Verband der TÜV e.V.