NABU

NABU International: Zukunft der Serengeti bleibt ungewiss Tansania lehnt internationale Unterstützung zum Bau einer Umgehungsstraße ab

Berlin (ots) - Nachdem die Weltbank vor drei Wochen an die tansanische Regierung herangetreten ist, um eine umweltverträgliche Lösung für den Bau einer südlichen Umgehungsroute um das sensible Gebiet der Serengeti zu finden, hat diese das Angebot bisher abgelehnt.

"Die NABU International Naturschutzstiftung bedauert die Haltung der tansanischen Regierung. Die geplante Straße mitten durch die Serengeti hätte fatale Auswirkungen auf die Tierwanderungen und damit das Ökosystem des Nationalparks. Mit einer Angliederung nach Loliondo im Osten der Serengeti, würde die südliche Umgehungsroute auch die abgelegenen Siedlungen am Rande des Nationalparks, die von der nördlichen Straße durch die Serengeti profitieren sollen, an Tansanias Straßennetz anbinden. Gemeinsam mit vielen Tansaniern sowie Millionen Menschen in aller Welt hoffen wir, dass diese Lösung in Zusammenarbeit mit der tansanischen Regierung doch noch realisierbar ist", sagte NABU-Vizepräsident und Vorsitzender der NABU International Naturschutzstiftung Thomas Tennhardt.

Die NABU International Naturschutzstiftung unterstützt ein Projekt zum Schutz von Elefanten und anderen Wildtieren vor Wilderei in der Maasai Mara, dem nördlichen Ausläufer der Serengeti in Kenia, die von den Folgen der nördlichen Straße ebenfalls betroffen wäre.

Protestieren Sie mit einer Online-Petition gegen den Bau der Serengeti-Straße. Einen Link zur Protestaktion sowie Informationen zu den Projekten der NABU International Naturschutzstiftung sind im Internet zu finden unter www.NABU-International.de

Originaltext vom NABU

NABU-Pressestelle, Telefon: 0 30.28 49 84-1510, -1500, Telefax: 0 30.28 49 84-2500, E-Mail: Presse@NABU.de

Pressekontakt:

Dr. Barbara Maas, Leiterin Internationaler Artenschutz, NABU
International, Tel. 00447970987742

Britta Hennigs, Pressestelle NABU International, Tel. 030-284984-1722

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: