Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Axel Springer SE mehr verpassen.

16.11.2001 – 10:55

Axel Springer SE

Ors0457: Besser schlafen - fit und gesund bleiben!

Ein Audio

  • ors0457.mp2
    MP2 - 1,0 MB - 01:07
    Download

    Hamburg (ors) -
    
    - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar
unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors
    
    Schlafen wie ein Murmeltier, davon träumen wir. Allerdings bleibt
das für viele Menschen auch ein Traum. In einer Untersuchung des
Münchener Max-Planck-Instituts für Psychiatrie klagten 42 Prozent der
Befragten über Schlaf-Problemen. Frauen leiden dabei doppelt so
häufig unter Schlaflosigkeit wie Männer, weil sie nachts mehr
Stresshormone freisetzen. Gisela Schaumann-Dunkhase, Ressortleiterin
für Medizin der Zeitschrift Journal für die Frau, erklärt, wie viel
Schlaf der Mensch im Durchschnitt braucht. Und warum regelmäßige
Ruhezeiten so wichtig für Körper und Seele sind.
    
    O-Ton (ors04571) Gisela Schaumann-Dunkhase 22sec
    
    Viele brauchen unbedingt 8 Stunden, andere sind schon mit 5
Stunden fit. Aber ein Langschläfer kann sich nicht zum Kurzschläfer
umtrainieren. Dann entstehen nämlich Defizite, die die Gesundheit
ganz stark belasten können. Im Schlaf regeneriert sich nämlich der
gesamte Körper. Wer also nachts nicht genug Erholung bekommt, wird
bald zum Nervenbündel und sieht auch nicht mehr so berauschend aus.
    
    Für einen erholsamen Schlaf sollte man abends immer zur gleichen
Zeit ins Bett gehen, und morgens stets zur gleichen Zeit wieder
aufstehen. Störquellen wie tickende Uhren gehören außer Hörweite und
der Raum sollte für die Nachtruhe dunkel und kühl sein.
    
    O-Ton (ors04572) Gisela Schaumann-Dunkhase 19sec
    
    Gut ist auch vor dem Schlafengehen ein entspannendes Kräuterbad zu
nehmen. Vielleicht ein Glas warme Milch mit Honig zu trinken, in der
schlaffördernde Tryptane stecken. Und wenn es immer noch nicht geht,
kann man es auch einmal mit beruhigenden Pflanzenmitteln versuchen.
Aber die müssen frühzeitig genommen werden, sonst wirken sie nicht
richtig.
    
    Ganz wichtig: die klassischen Schlafkiller gilt es zu vermeiden.
Das heißt, wenn möglich ab 15:00 Uhr auf Nikotin und Kaffee
verzichten. Und auch den Mittagsschlaf sollte man besser ausfallen
lassen.
    
    O-Ton (ors04573) Gisela Schaumann-Dunkhase 20sec
    
    Satt dessen hilft es wunderbar, intensiv Sport zu treiben und sich
körperlich so richtig abzurackern. Wer richtig ausgepowert ist, sackt
weg wie ein Stein - und das ewig rotierende Gehirn kommt zur Ruhe.
Aber das muss frühzeitig geschehen. Drei Stunden vorm Schlafengehen
darf es nur noch Entspannung sein. Alles Aufregende hält wach.
    
    Mehr Informationen zum Gesundheits-Thema "Besser schlafen" finden
Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Journal für die Frau.
    
    ***************
         ACHTUNG REDAKTIONEN:
         Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf
Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich
dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst
Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im
Internet sind sie als Download (Ors0457, 48 kHz) verfügbar unter
http://www.presseportal.de.
        
              Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten
jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an
RadioMaster@newsaktuell.de.
          
    ors Originaltext: ASV
    Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
        
    Rückfragen bitte an:
        
    Gisela Schaumann-Dunkhase
    Tel.: 040/34724764

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell