AHGZ

Starwood plant 20 Aloft-Hotels in Deutschland
Auch die Lifestyle-Marke W soll kommen

Frankfurt am Main (ots) - Der US-Hotelkonzern Starwood Hotels & Resorts Worldwide, der im Sommer die ersten beiden Aloft-Hotels in Deutschland eröffnet hat, will die Marke bundesweit deutlich ausbauen. "Das ist ein Signal, das einschlagen wird. Wir wollen viel mehr davon machen", sagte Thomas Willms, Senior Vice President und Regional Director East & Central Europe im Interview der AHGZ - Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe). "Als Ziel sehen wir etwa 20 Häuser in Deutschland."

Das Aloft-Konzept im Bereich 4 Sterne minus passe zum Beispiel in Düsseldorf, Hamburg, Berlin und sogar auch an sogenannten B-Standorten. Weltweit gibt es bereits 100 Häuser der Marke. Die ersten beiden Aloft-Hotels in Deutschland wurden aber erst vor wenigen Wochen in Stuttgart (165 Zimmer) und München (184 Zimmer) eröffnet. Die beiden Hotels sollen zu einem Szene-Treffpunkt für Reisende und Einheimische werden. Es wird Wert gelegt auf Musik, Design und moderne Technik, aber auch auf Schlafkomfort. Angesprochen werden soll die junge "Next Generation".

Starwood hat weltweit etwa 1200 Hotels mit mehr als 180.000 Mitarbeitern in zirka 100 Ländern. Unter dem Dach des Konzerns gibt es zehn Marken, darunter Sheraton und Westin.

Bei den 28 Starwood-Hotels in Deutschland fehlen noch die Luxus-Marke St. Regis, das Lifestyle-Konzept W und das Tribute Portfolio. "Das Thema W ist spannend, das vermissen wir in Deutschland noch. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es bald kommt", erklärte Willms. Für St. Regis gebe es keine konkreten Pläne. "Der deutsche Markt schreit nach Aloft und W."

Die Ergebnisse veröffentlicht die AHGZ - Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung in der Ausgabe Nr. 38/2015 am 19. September 2015.

   ------------------------------ 

Die Print-Ausgabe der AHGZ - Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (www.ahgz.de) ist die einzige Wochenzeitung für die Hotellerie und Gastronomie im deutschsprachigen Raum. 2011 hat sie mit "Jobsterne" (www.jobsterne.de) die größte Job-Suchmaschine der Branche gestartet - mit über 45.000 offenen Stellen. Die AHGZ erscheint im Stuttgarter dfv Matthaes Verlag, einer Tochtergesellschaft der dfv Mediengruppe.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Viele der Titel sind Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 500 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt 970 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2014 einen Umsatz von 141,5 Millionen Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Brita Westerholz und Ann-Kristin Müller
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: AHGZ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AHGZ

Das könnte Sie auch interessieren: