Das könnte Sie auch interessieren:

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

27.09.2018 – 14:30

Hertie School of Governance

Hertie School ehrt Anne-Marie Slaughter mit Michael-Endres-Preis

Berlin (ots)

Der Dr.-Michael-Endres-Preis der Hertie School of Governance geht an die US-amerikanische Politikwissenschaftlerin Anne-Marie Slaughter. Die ehemalige Chefin des Planungsstabs im US-Außenministerium unter Hillary Clinton wird den mit 50.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis am 8. Oktober in Berlin entgegennehmen.

Die Jury unter dem Vorsitz von Bundespräsident a.D. Horst Köhler begründet die Wahl: "Anne-Marie Slaughter hat sich als Wissenschaftlerin herausragende Verdienste erworben. Sie war und ist dabei stets dem Austausch zwischen Wissenschaft und Politik verpflichtet. In höchsten akademischen, politischen und zivilgesellschaftlichen Ämtern setzte und setzt sie sich für gesellschaftlichen Fortschritt sowie internationale Verständigung und das transatlantischen Verhältnis ein."

Anne-Marie Slaughter ist Präsidentin des Think-Tanks New America mit Sitz in Washington und New York. Sie ist zudem Bert G. Kerstetter '66 University Professor Emerita of Politics and International Affairs an der Universität Princeton. Von 2009-11 war sie als erste Frau Chefin des Planungsstabs des US-Außenministeriums. Zuvor leitete sie sieben Jahre lang die Woodrow Wilson School of Public and International Affairs. Anne-Marie Slaughter studierte International Relations in Princeton und Oxford sowie Rechtswissenschaften an der Harvard Law School. Nach ihrer Promotion an der Universität Oxford lehrte sie internationale und vergleichende Rechtswissenschaften an der Harvard Law School. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen ist Slaughter auch publizistisch tätig, zum Beispiel als Gastautorin der Financial Times. Ihr Beitrag "Why Women Still Can't Have It All", erschienen in The Atlantic im Jahr 2012, beeinflusste nachhaltig die internationale Debatte zur Gleichberechtigung.

Anne-Marie Slaughter wird sich im akademischen Jahr 2018/19 mehrfach an der Hertie School aufhalten und unter anderem mit Studierenden an neuen Methoden zur Lösung öffentlicher Probleme arbeiten. Dazu Henrik Enderlein, Präsident der Hertie School of Governance: "Anne-Marie Slaughter verbindet exzellente Wissenschaft mit kluger Politikberatung und hat viele auch kontroverse gesellschaftliche Debatten angestoßen. Damit ist sie ein ideales Vorbild für unsere Studierenden. Wir freuen uns auf den Austausch mit ihr."

Der Dr.-Michael-Endres-Preis geht an akademische Persönlichkeiten, die sich innerhalb des Themenspektrums der Hertie School um Forschung und Lehre sowie die erfolgreiche Vermittlung zwischen Wissenschaft und Politikgestaltung verdient gemacht haben. Der Preis ist benannt nach dem langjährigen Vorsitzenden und heutigen Ehrenvorsitzenden des Kuratoriums der Hertie-Stiftung Dr. Michael Endres, der maßgeblich zur Gründung der Hertie School im Jahr 2003 und ihrer erfolgreichen Entwicklung beigetragen hat.

Zum Auswahlgremium unter Vorsitz von Bundespräsident a.D. Köhler gehörten Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Helmut K. Anheier, damaliger Präsident der Hertie School, Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der GIZ, Wolfgang Schön, Direktor am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, sowie Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der Hertie-Stiftung.

Die öffentliche Preisverleihung (bit.ly/endresprize-2018) findet statt am 8. Oktober 2018 um 18.00 Uhr an der Hertie School of Governance. Der Vortrag Anne-Marie Slaughters trägt den Titel "Rethinking Public Problem-Solving". Die Laudatio hält die Autorin und Journalistin Kati Marton mit anschließender Podiumsdiskussion, an der auch Thomas Bagger, Leiter Außenpolitik im Bundespräsidialamt, teilnehmen wird.

Die Hertie School of Governance ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule mit Sitz in Berlin. Ihr Ziel ist es, herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vorzubereiten. Mit interdisziplinärer Forschung will die Hertie School zudem die Diskussion über moderne Staatlichkeit voranbringen und den Austausch zwischen den Sektoren anregen. Die Hochschule wurde Ende 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. www.hertie-school.org

Pressekontakt:

Regine Kreitz, Head of Communications, Tel.: 030 / 259 219 113, Fax:
030 / 259 219 444, Email: pressoffice@hertie-school.org

Twitter: https://twitter.com/thehertieschool
Facebook: https://www.facebook.com/hertieschool/
LinkedIn: https://www.linkedin.com/school/55258/

Original-Content von: Hertie School of Governance, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hertie School of Governance
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Hertie School of Governance