Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Wie die Wirtschaft helfen kann - Kommentar von Ulf Meinke zu den Jobs für Flüchtlinge

Essen (ots) - Es ist bemerkenswert, wie sehr sich Konzernlenker dieser Tage für die Flüchtlinge engagieren. Das Beispiel Thyssen-Krupp zeigt, dass es um mehr als warme Worte und ein paar symbolische Spenden geht. Auf die Frage, wie die Industrie den Flüchtlingen praktisch helfen könne, sagt Porsche-Chef Müller: "Mit neuen Arbeitsplätzen!"

Post-Chef Appel fordert, Einwanderern schnell Arbeitsbewilligungen auszustellen, damit Unternehmen das Potenzial der Migranten nutzen könnten. Daimler-Lenker Zetsche meint, die meisten Flüchtlinge seien jung, gut ausgebildet und hoch motiviert. Evonik-Vorstandschef Engel sieht die Flüchtlinge gar auf der Suche nach dem "deutschen Traum": "The German Dream".

Wie so oft bei großen Aufgaben kommt es auf viele Details an - Sprachkurse, Arbeitserlaubnisse oder die Anerkennung von Berufsabschlüssen zum Beispiel. Im Kern ist klar: Der beste Ansatz für Integration ist, die Menschen, die bei uns bleiben, in Arbeit zu bringen. Es dürfte ein schwieriges Unterfangen werden. Doch es muss gelingen, um auch bei Menschen, die den Flüchtlingen skeptisch gegenüberstehen, mehr Akzeptanz zu schaffen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: