Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Karstadt sieht Fortschritte bei der Sanierung

Essen (ots) - Der Essener Warenhauskonzern Karstadt sieht Fortschritte bei der Sanierung. "Wir brauchen den Kaufhof nicht zum Überleben", heißt es angesichts von Übernahmespekulationen in einem internen Schreiben an die Karstadt-Beschäftigten, das der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe) vorliegt. "Wir sind selbst sehr stark und eigenständig." Ergebnisverbesserungen seien "deutlich spürbar" und an April-Geschäftszahlen abzulesen. Die Marge sei größer, die Personal- und Sachkosten seien gesunken. Das Ergebnis habe sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum "deutlich verbessert". Auch die "Cash-Situation" habe sich "um einen fast dreistelligen Millionenbetrag erhöht".

Noch ist das Unternehmen aber in den roten Zahlen. Karstadt-Chef Stephan Fanderl hatte angekündigt, Karstadt müsse "im kommenden Geschäftsjahr in der Lage sein, wieder Geld zu verdienen". Unlängst war spekuliert worden, Karstadt-Eigentümer René Benko wolle auch die Metro-Tochter Kaufhof übernehmen. "Unser Eigentümer steht ohne Einschränkung zu Karstadt. Sein Interesse gilt einer nachhaltigen Gesundung unseres Unternehmens", wird in dem aktuellen Mitarbeiter-Schreiben betont, aus dem die WAZ zitiert.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: