PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Oxfam Deutschland e.V. mehr verpassen.

22.04.2005 – 13:33

Oxfam Deutschland e.V.

Weltweite Aktionswoche für Millenniumsziel "Bildung für alle"
Tausende Schüler in Deutschland machen mit

    Berlin    Berlin (ots)

Vom 25. bis 29. April 2005 veranstaltet die Globale Bildungskampagne ihre weltweite Aktionswoche, um Politiker auf der ganzen Welt an ihre Versprechen zu erinnern, jedem Kind eine unentgeltliche und gute Grundbildung zu ermöglichen. In Deutschland beteiligen sich tausende Schülerinnen und Schüler an der Aktion, die unter dem Motto steht "Schick meine Freundin, meinen Freund zur Schule!".

    Gemeinsam mit Kindern in 110 Ländern werden sie lebensgroße Figuren basteln und bemalen. Diese "Papierfreunde" symbolisieren die weltweit über 100 Millionen Kinder, die nicht einmal die Grundschule besuchen können. Auf diese "Papierfreunde" werden die Schüler ihre Hoffnungen, Wünsche und Forderungen an die Politiker schreiben und sie auffordern, mehr zu tun, damit das Millennium-Entwicklungsziel "Bildung für alle" bis zum Jahr 2015 doch noch erreicht wird.  

    Am 28. April wird eine Abordnung von Schülerinnen und Schülern ihre Papierfreunde an die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Frau Susanne Kastner, übergeben. Deutschland gab im Jahr 2003 nur 1,43 % Prozent seiner Entwicklungshilfe für den Bereich Grundbildung aus.

    Die erste Etappe der Millenniumsziele, die Gleichberechtigung von Mädchen und Jungen - sowohl bei der Einschulung als auch beim Abschluss der Grundschule - bis 2005, wird in diesem Jahr leider verfehlt. Daher ist das zentrale Thema der diesjährigen Aktionswoche die Benachteiligung von Mädchen und Frauen in der Bildung - sie machen fast zwei Drittel aller Analphabeten weltweit aus.

    Die Schirmherrin der Globalen Bildungskampagne in Deutschland, Frau Prof. Gesine Schwan, zeigt sich besorgt über die Praxis vieler Entwicklungsländer, Gebühren für den Schulbesuch zu erheben: "Diese sind gerade für Mädchen oft ein ungleich größeres Hindernis, denn wenn die Familie arm ist, werden die Jungen bevorzugt. Dabei ist die Bildung der Mädchen entscheidend, nicht nur, was die Gesundheit der Kinder und die Eindämmung von HIV/AIDS angeht, sondern weil sich auch gerade Frauen besonders verantwortlich um die Entwicklung ihrer Familie und ihrer Heimat kümmern."

    Weltweit geplante Aktionen:

    - In Kamerun und Niger werden die "Papierfreunde" den     Premierministern übergeben.     - In Burkina Faso organisieren die Schüler einen Marsch mit den     Papierfiguren.

    - Peruanische Schülerinnen und Schüler werden ihre "Papierfreunde"     ins Parlament bringen und dort ihre Forderungen an die     Abgeordneten überbringen.

    - Die spanische Bildungsministerin wird mit Schülerinnen und     Schülern über die Bildungschancen von Mädchen diskutieren.

    - In Brasilien ist eine symbolische Unterrichtsstunde für     Finanzminister Antonio Palocci und Fraktionsvertreter des     Nationalkongresses geplant.

    Einladung zur Pressekonferenz

    Für Donnerstag, 28. April 2005 um 9:30 Uhr laden wir Sie ein

    in die Berliner Pressekonferenz, Reichstagsufer 14, 10117 Berlin,     Raum 4:

    - Auswertung der Globalen Aktionswoche für Bildung 2005

    - Vorstellung des Berichts der Globalen Bildungskampagne
        "Klassenziel verfehlt! - ein Zeugnis über den Beitrag der
        reichen Länder zur Erreichung weltweiter Grundschulbildung für
        alle bis zum Jahr 2015"

    Podiumsgäste:

    - Eveline Herfkens, UN-Sonderbeauftragte für die Millenniumsziele
        und Leiterin der UN-Millenniumskampagne

    - Norbert Hocke, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft
        Erziehung und Wissenschaft

    - Hildegard Peters, Leiterin des Referat Presse- und
        Öffentlichkeitsarbeit, Kindernothilfe e.V.

    - Jörn Kalinski, Leiter Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit,
        Oxfam Deutschland e.V.

    Anschließend möchten wir Sie ebenfalls einladen zum

    Fototermin um 11:00 Uhr

    mit Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner und einer Delegation Berliner Schülerinnen und Schüler vor dem Reichstagsgebäude (Nordeingang), bei dem die Jugendlichen ihre Papierfiguren an die Leitung des Bundestages übergeben.

                                                  +++

    Die Globale Bildungskampagne / Global Campaign for Education (GCE) vereint Entwicklungsorganisationen und Bildungsgewerkschaften aus über 100 Ländern, die mit Lobbyarbeit, Informationsveranstaltungen und Aktionen auf die Krise im weltweiten Bildungssektor aufmerksam machen und sich für die Erreichung des Millennium-Entwicklungsziels "Bildung für alle" bis 2015 einsetzen.

    Die Träger der Globalen Bildungskampagne in Deutschland sind: Aktion Weißes Friedensband, CARE International, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Kindernothilfe, Oxfam Deutschland, Plan International, World Vision und World University Service.

    Die Kampagne unterstützt die "Weltweite Aktion gegen Armut", das internationale Aktionsbündnis aus Nichtregierungsorganisationen, das entscheidende Fortschritte auf den Gebieten mehr und bessere Entwicklungshilfe, vollständiger Schuldenerlass für die ärmsten Länder und gerechte Welthandelsregeln anmahnt und in diesem Jahr einen Durchbruch im Kampf gegen die Armut erreichen will.

Kontakt:
Jörn Kalinski, Oxfam Deutschland e.V., Tel: 030- 42 85 06 23;
Hildegard Peters, Kindernothilfe e.V., Tel: 0203 - 7789-182,
www.bildungskampagne.org, www.campaignforeducation.org

Original-Content von: Oxfam Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell