Sopra Steria AG

Telekommunikationsbranche: Angst vor Preiserhöhungen geht um

    Hamburg (ots) - Die Telefonpreise steigen - bislang erst zögerlich. Denn: Die Angst ist groß, Kunden an den Wettbewerb zu verlieren. Die Preise sind mit weitem Abstand das wichtigste Kriterium bei der Wahl der Telefongesellschaft. Schon heute befürchtet jede dritte Fach- und Führungskraft der Telekommunikationsbranche, dass die eigenen Preise nicht wettbewerbsfähig sind. Das ermittelte die Mummert + Partner Unternehmensberatung im Rahmen des TELCO-Trends im Mai, einer Umfrage unter 122 Branchenexperten. Die Branche richtet sich auf einen Preiskampf mit umgekehrten Vorzeichen ein. Wer kann die Preise am längsten niedrig halten - und damit möglichst viele Telefonkunden binden?

    Die Zeit des gegenseitigen Unterbietens in der Telekommunikationsbranche scheint zu Ende zu gehen. Nachdem einige große Anbieter wie Teldafax oder Callino im ersten Halbjahr 2001 vom Markt verschwunden sind, haben einige Gesellschaften ihre Preise für Telefonate im Festnetz offenbar erhöht. Das Statistische Bundesamt ermittelte erstmals wieder höhere Preise für Telefonverbindungen: Im Juni zog der Teilindex für Ferngespräche, der seit Dezember letzten Jahres bei 97,9 Punkten verharrt hatte, erstmals wieder an und kletterte auf 98,1 Punkte.

    Die Telefongesellschaften operieren damit an ihrer Achillesferse: 34 Prozent der Befragten fürchten, dass sie im Festnetz wegen ihrer Preise Kunden an den Wettbewerb verlieren. Im Mobilfunk sind es bislang erst 17 Prozent, aber bis zum Herbst sollen Prepaid-Karten teurer und Handy-Subventionen gestrichen werden. Jede vierte Fach- und Führungskraft der Branche hält die eigenen Internettarife nicht für wettbewerbsfähig. Der Wettbewerbsdruck durch steigende Preise wird hier zu einem deutlichen Anstieg der Kundenfluktuation führen. Denn: Der Preis zählt - der Service als zweitwichtigstes Kriterium liegt weit abgeschlagen hinter den deutlich überragenden Telefontarifen. Im Festnetz sieht gerade jeder neunte Befragte im Service eine Angriffsfläche für den Wettbewerb, im Mobilfunk und beim Internet ist es gerade mal die Hälfte.


ots Originaltext: Mummert + Partner Unternehmensberatung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Mummert + Partner Unternehmensberatung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jörg Forthmann
Tel.: 040/227 03-7787

Die Presselounge von Mummert + Partner finden Sie im Internet unter
www.mummert.de.

Original-Content von: Sopra Steria AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sopra Steria AG

Das könnte Sie auch interessieren: