SoVD Sozialverband Deutschland

Pflege: Entbürokratisierung darf Qualitätsstandards nicht einschränken

Berlin (ots) - Zur aktuellen Debatte um die Entbürokratisierung in der Pflege erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Es ist richtig, weniger Bürokratie in der Pflege anzusteuern und unnötigen Papierkrieg auf den Prüfstand zu stellen. Jedoch dürfen diese Überlegungen nicht dazu führen, dass notwendige Kontrollmechanismen oder Dokumentationspflichten eingeschränkt oder aufgegeben werden. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen ist eine hochrangige Dienstleistung, die höchster Qualitätsstandards bedarf. Schon deshalb ist eine umfassende Transparenz des Leistungsgeschehens unverzichtbar. Aber auch die Pflegekräfte profitieren von diesen transparenten Strukturen, denn sie stehen tagtäglich unter hohen körperlichen und psychischen Belastungen. Bürokratieabbau in der Pflege muss vor allem darauf abzielen, sowohl die Arbeitsabläufe zu optimieren als auch die Pflegekräfte zu entlasten. Dadurch können die Dokumentationspflichten und damit die Pflegequalität besser gewährleistet werden.

V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs

Pressekontakt:

Kontakt:
Benedikt Dederichs
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: