PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Berufsverb. der Kinder- und Jugendärzte mehr verpassen.

06.08.2002 – 11:30

Berufsverb. der Kinder- und Jugendärzte

1. Deutscher Impftag: Kinder- und Jugendärzte machen fürs Impfen mobil

    Köln (ots)

Die schwere Masernepidemie in Italien macht
schmerzhaft deutlich: Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit und
Impfungen sind der einzige wirksame Schutz davor. Dennoch gibt es in
der Bevölkerung Verunsicherung gegenüber Impfungen. Großer
Nachholbedarf besteht gerade bei Auffrischimpfungen, sowohl bei
Kindern als auch Erwachsenen. Dem will der Berufsverband der Kinder-
und Jugendärzte e. V. (BVKJ) mit dem "1. Deutschen Impftag" am 6.
November 2002 entgegen treten. Unter dem Motto "Impfen schützt von
Anfang an" will der BVKJ das Bewusstsein der Bevölkerung für den
hohen Stellenwert von Impfungen für die Gesunderhaltung in jedem
Lebensalter schärfen.
    
    "Der Blick ist heute viel zu sehr auf Risiken von Impfungen
ausgerichtet und nicht auf die Vorteile, die bei weitem überwiegen",
sagt Dr. Klaus Gritz, Präsident des BVKJ. Ziel des 1. Deutschen
Impftages ist, Eltern und Kindern in Erinnerung zu rufen, dass
Impfungen in erster Linie zum Schutz unserer Gesundheit da sind.
"Dank Impfungen wurden schwere Seuchen wie die Pocken ausgerottet,
Polio, Diphtherie und Masern erfolgreich eingedämmt", so Gritz.
"Heute ist daher kaum einer mit der Schwere dieser Krankheiten
konfrontiert." Und so paradox es sein mag: Impfungen würden von
vielen heute als größeres Risiko betrachtet als eben die oft
lebensgefährlichen Krankheiten. Die Impfbeteiligung und Impfraten
sind dadurch für viele Impfungen zurückgegangen.
    
    Die Gefahr einer Masernepidemie durch aus Reiseländern
eingeschleppte Masern ist daher unmittelbar. Um Epidemien zu
verhindern, ist in der Bevölkerung eine Impfrate von über 90 Prozent
erforderlich. Das wird in vielen Gebieten Deutschlands gerade für
Masern nicht erreicht.
    
    "Nehmen Sie unsere bundesweiten Informationsangebote vor Ort in
Anspruch", ruft Gritz alle Eltern zum 1. Deutschen Impftag auf.
"Damit Kinder und Jugendliche durch Impfungen den Schutz erhalten,
der ihnen gebührt, und nicht der Gefahr vermeidbarer,
lebensgefährlicher Krankheiten ausgesetzt werden."
    
    Mehr zum Thema Impfen gibt es im Internet unter
www.kinderaerzte-im-netz.de.
    
    
    
ots Originaltext: Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte
Mielenforster Str. 2,
51069 Köln,
Tel. (0221) 68 90 90
Pressesprecher: Dr. med. Gunhild Kilian-Kornell

Circle Comm GmbH,
Agentur für Gesundheitskommunikation
Bettina Kühne,
Tel. (06151) 1 36 99 12

Original-Content von: Berufsverb. der Kinder- und Jugendärzte, übermittelt durch news aktuell