UNICEF Deutschland

Julian Draxler packt UNICEF-Pakete

Julian Draxler packt UNICEF-Pakete
Julian Draxler packt UNICEF-Hilfspakete in Kopenhagen | © Thomas Ulrich/UNICEF
Bild- und Videomaterial von Julian Draxler aus Kopenhagen

Julian Draxler packt UNICEF-Pakete | Neuer UNICEF-Pate besucht internationales UNICEF-Logistikzentrum und unterstützt Social Media-Kampagne #Stop10Seconds

Köln/Kopenhagen, 05.04.2018 - Julian Draxler ist neuer UNICEF-Pate. In seiner ersten offiziellen Aktion besuchte der Fußball-Nationalspieler das internationale UNICEF-Logistikzentrum in Kopenhagen. Am Packband legte Draxler persönlich Hand an. Er bestückte UNICEF-Hilfspakete für den Südsudan und warb für die Social Media-Kampagne #Stop10Seconds. Die Aktion war vor Kurzem von Mats Hummels, Udo Lindenberg und Angelique Kerber gestartet worden, um hungernde Kinder im Südsudan mit therapeutischer Spezialnahrung zu versorgen.

"Um Kindern in Krisengebieten helfen zu können, ist unglaublich viel Know-how und eine professionelle Logistik notwendig. Im Logistikzentrum in Kopenhagen habe ich einen Eindruck davon bekommen, was konkret hinter der UNICEF-Hilfe steckt. Das ist wirklich beeindruckend", sagte Julian Draxler. "Ich bin der Meinung: Kein Kind auf der Welt sollte heute noch hungern müssen. Als mein Fußball-Kollege Mats Hummels mich gebeten hat, bei #Stop10Seconds mitzumachen, habe ich sofort gesagt, ich bin dabei. Und ich hoffe, dass wir gemeinsam noch viele andere davon überzeugen können."

Christian Schneider, Geschäftsführer UNICEF Deutschland:

"Julian Draxler ist nicht nur als herausragender Fußballer bekannt, sondern auch als eine Persönlichkeit, die ihre Meinung klar äußert. Wir sind stolz und dankbar für seinen Einsatz für UNICEF, denn er wird uns dabei helfen, noch mehr Unterstützer für Hilfsprojekte zu gewinnen. Herzlich willkommen im Team UNICEF!"

#Stop10Seconds: Aufruf gegen den Hunger

Jeden Tag stirbt weltweit alle zehn Sekunden ein Kind unter 5 Jahren an den Folgen von Hunger - die Social Media-Kampagne #Stop10Seconds will dazu beitragen, diesen Umstand zu beenden. Auf ihren Social Media-Kanälen rufen Prominente andere Personen des öffentlichen Lebens sowie private Unterstützer dazu auf, zu spenden und sich mit einer "Stopp-Geste" zu beteiligen. Mit den gesammelten Spendengeldern sollen mindestens 10.000 mangelernährte Kleinkinder im Südsudan etwa vier Wochen mit Erdnusspaste und therapeutischer Spezialnahrung behandelt und vor dem Hungertod gerettet werden. Bisher haben sich bereits zahlreiche Prominente aus dem Sport- und Unterhaltungsbereich aktiv an der Aktion beteiligt, darunter Boris Becker, Joko Winterscheidt, Eva Padberg, Franziska Knuppe, Martin Kaymer, Felix Neureuther, Dirk Nowitzki, Elton Klaus Meine, Max Mutzke, Felix Jaehn und Anna Loos.

UNICEF-Hilfe im Südsudan

Seit Ausbruch des Bürgerkrieges Ende 2013 ist die Lage für die Familien und Kinder im Südsudan dramatisch. Die Armut der Bevölkerung ist groß, der Hunger in vielen Regionen allgegenwärtig. Durch die anhaltende Gewalt können die Menschen keine kontinuierliche Landwirtschaft betreiben. Hinzu kommen Krankheiten wie Cholera oder Malaria, die durch den Mangel an sauberem Trinkwasser hervorgerufen werden.

Derzeit sind im Südsudan mehrere Tausend Kinder durch schwere akute Mangelernährung vom Tod bedroht. Nach einer Hungersnot im vergangenen Jahr droht in dem jüngsten Staat Afrikas erneut eine schwere Krise.

UNICEF hilft in allen Regionen im Südsudan. Dazu zählt die Versorgung mit Nahrungsmitteln, der Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Anlagen und allgemeiner Hygiene sowie die Verteilung von lebensrettenden Impfungen. In diesem Jahr will UNICEF im Südsudan 215.000 schwer mangelernährte Kinder versorgen.

Weitere Informationen: www.stop10seconds.org

Pressekontakt: UNICEF Deutschland, Tim Rohde, 0221/93650-316, Email:
presse@unicef.de 



Weitere Meldungen: UNICEF Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: