Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

"50 Jahre dbl - Logopädie gemeinsam weiterbringen"
43. Jahreskongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. (dbl) in Berlin

Berlin (ots) - Vom 19. bis zum 21. Juni 2014 findet im Estrel Convention Center in Berlin der diesjährige Fachkongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V. (dbl) statt. Unter dem Motto "50 Jahre dbl - Logopädie gemeinsam weiterbringen" bietet die Tagung Beiträge zu einem breiten logopädischen Themenspektrum. Schirmherr ist Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Mehr als 60 Referenten aus Logopädie, Sprachwissenschaft, Psychologie und Pädagogik halten Vorträge über neue Entwicklungen in Theorie und Praxis der Logopädie und ihrer Nachbarwissenschaften. Es werden 1.500 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet.

Im Rahmen des Kongresses feiert der Deutsche Bundesverband für Logopädie e.V. mit einem Festakt sein 50-jähriges Jubiläum. Er wurde 1964 in Berlin von 13 engagierten Logopädinnen und einer Ärztin unter dem Namen "Zentralverband für Logopädie" als Berufsverband gegründet. Seitdem hat sich der Verband zu einem wichtigen Partner im Gesundheitsbereich entwickelt. Der dbl setzt sich für einen hohen Qualitätsstandard in der medizinisch-klinischen Sprachtherapie und für die Qualitätssicherung in der ambulanten Versorgung ein. Er hat einen wesentlichen Anteil daran, dass sich die Logopädie als therapeutische Disziplin zu einem unverzichtbaren Bestandteil der medizinischen Versorgung von Menschen mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen entwickelt hat. So leisten Logopädinnen und Logopäden heute einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit, Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe zahlreicher Menschen. Ein wichtiges Ziel des Verbandes ist die primärqualifizierende Akademisierung der Berufsausbildung und die wissenschaftliche Weiterentwicklung logopädischer Diagnose- und Behandlungsmethoden. Zudem steht der Verband für die Einbeziehung der LogopädInnen in wichtige berufs- und gesundheitspolitische Entscheidungsprozesse, auch in den Bereichen Prävention und Bildung. Nicht zuletzt ist eine adäquate Vergütung logopädischer Leistungen ein zentrales Ziel des dbl. Heute vertritt der Verband mit Sitz in Frechen bei Köln die fachlichen und berufspolitischen Interessen von 12.000 freiberuflichen und angestellten Logopäden gegenüber Politik und Verwaltung, Krankenkassen und anderen Akteuren im Gesundheitsbereich. Darüber hinaus macht der Verband logopädisches Wissen für Patienten zugänglich und informiert die breite Öffentlichkeit insbesondere hinsichtlich der Themen kindliche Sprachentwicklung und Sprachförderung.

Meilensteine der Verbandsentwicklung und Fotos unter www.dbl-kongress.de >Presse.

Pressekontakt:

V.i.S.d.P.: Claudia Breuer (stv. dbl-Geschäftsführerin), Deutscher
Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl).

Weitere Informationen: dbl-Pressereferat, Augustinusstr. 11 a, 50226
Frechen, Tel.: 02234/37953-27, Fax: 02234/37953-13, E-Mail:
presse@dbl-ev.de, Internet: www.dbl-Kongress.de.

Ab dem 17. Juni 2014 erreichen Sie uns auch in Berlin unter
0171/1428030.

Original-Content von: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: