Sky Deutschland

Hitzfeld bei PREMIERE WORLD: "Das war Rasenschach und ein Abnützungskampf!"
Völler zur Team-Manager-Frage: "Karl-Heinz Rummenigge war eine echte Hilfe"

    München (ots) - Der FC Bayern München gewann am zweiten Spieltag
der UEFA Champions League-Zwischenrunde beim französischen Meister FC
Nantes mit 1:O. Den Siegtreffer erzielte Paulo Sergio. "Wir konnten
spielerisch nicht überzeugen, weil der Gegner zu Hause sehr defensiv
agierte", resümierte FC Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld die Partie
gegenüber PREMIERE WORLD. "Das war Rasenschach und ein
Abnützungskampf! Wir haben das Glück gehabt, aus einer
Standardsituation heraus 1:0 zu gewinnen."
    
    "Es war kein gutes Spiel", meinte auch Thorsten Fink, dem Ottmar
Hitzfeld gegen Nantes die Kapitänsbinde anvertraut hatte, "aber wir
haben gekämpft und verdient gewonnen, weil wir keine großen
Torchancen zugelassen haben. Etwas Besseres konnte man nach den
letzten Wochen nicht erwarten. Wir haben ja lange genug guten Fußball
gespielt", verteidigte Fink die geringe Spielkultur seiner Mannschaft
gegen Nantes.
    
    PREMIERE WORLD ALLSTAR Rudi Völler, der den Champions League-Abend
im KICK-Studio begleitete, lobte die Leistung des einzigen
Torschützen der Partie: "Unabhängig von seiner Position ist Paulo
Sergio schon immer torgefährlich gewesen. Ob er vorne in der Spitze
spielt oder im Mittelfeld, er ist ein echter Torjäger!"
    
    Matchwinner Paulo Sergio wollte noch nicht verraten, ob er seinen
Vertrag beim deutschen Rekordmeister verlängern werde: "Ich will bis
zum Ende alles für Bayern geben. Aber nach der Winterpause kann ich
mehr sagen."
    
    "Obwohl die Mannschaft müde ist, müssen wir die restlichen Spiele
alle gewinnen", gab Ottmar Hitzfeld die Zielsetzung bis zur
Winterpause aus. "Wir dürfen in der Bundesliga den Anschluss nicht
verlieren. Im Pokal in Osnabrück müssen wir natürlich auch
weiterkommen. Dann haben wir ein sehr erfolgreiches Jahr hinter uns."
    
    Teamchef Rudi Völler ist der Meinung, dass die Diskussion um die
Installation eines Managers für die Nationalmannschaft beendet ist:
"Der Präsident hat ein Machtwort gesprochen" , bezieht sich Völler
auf die Aussage Mayer-Vorfelders, dass die Verantwortung alleinig bei
Michael Skibbe und ihm liege. Völler selbst steht der Einführung
eines Managers für die Nationalmannschaft positiv gegenüber: "Zu
Beginn der Qualifikation und in den letzten Spielen hat Karl-Heinz
Rummenigge eine Menge aufgefangen und war eine echte Hilfe!"
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
Arne Reinbold
PREMIERE WORLD
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6366
arnereinbold@premiereworld.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: