Sky Deutschland

Jupp Heynckes: "Bayern München wird Champions League-Sieger!"
Im PREMIERE WORLD-Interview lobt Heynckes seinen Trainerkollegen Cúper

    München (ots) - Bayern München und der CF Valencia bestreiten am
Mittwoch, 23. Mai, das Finale der UEFA Champions League in Mailand.
PREMIERE WORLD beginnt die Live-Übertragung aus dem Giuseppe Meazza
Stadion um 19.45 Uhr. Jupp Heynckes, Ex-Trainer des FC Bayern und
Champions League-Sieger 1998 mit Real Madrid, gab im PREMIERE
WORLD-Interview seine Einschätzungen zu den Chancen des FC Bayern,
den Stärken und Schwächen von Valencia und zu seinem Trainerkollegen
Héctor Cúper.
    
    PREMIERE WORLD: Ist es eine Überraschung für Sie, dass der CF
Valencia wie schon im letzten Jahr das Finale erreicht hat?
    
    Jupp Heynckes: "Nicht überraschend, aber man muss berücksichtigen,
dass Valencia nach dem letztjährigen Champions League-Finale mit
Claudio López, Farinós und Gerard drei sehr gute Spieler verloren
hat. Héctor Cúper hat es jedoch wieder verstanden, die Mannschaft zu
ergänzen und zu einem Block zusammenzufügen. Das Team verfügt über
eine immense Erfahrung und hat große Konstanz über die gesamte Saison
gezeigt. Defensiv ist Valencia sehr gut organisiert und taktisch
ausgesprochen diszipliniert."
    
    Wie wird der FC Bayern auf die kompakte Defensive von Valencia
reagieren?
    
    Jupp Heynckes: "Bayern München hat in den letzten Wochen eine
ähnliche taktische Ausrichtung wie Valencia gehabt, basierend auf
einer konzentrierten Abwehrleistung. Häufig haben sie mit 1:0
gewonnen. Bei einer Begegnung solch disziplinierter Mannschaften ist
es ganz wichtig, in Führung zu gehen. Denn dann muss der
Zurückliegende mehr riskieren und hinterlässt Lücken in der Abwehr.
Valencia und Bayern verfügen aber auch über viel Potential, um
fußballerisch zu glänzen."
    
    Den Bayern wird nachgesagt, dass sie Probleme hätten, das Spiel
selbst zu machen. Ist das defensiv eingestellte Valencia deshalb ein
besonders gefährlicher Gegner?
    
    Jupp Heynckes: "Bayern hat nicht Probleme, das Spiel zu machen.
Vielmehr haben sie am Ende der Saison nach vielen Spielen erkannt,
dass man auf Torsicherung spielen muss. Die Mannschaft kann
hervorragend von der Defensive auf die Offensive umschalten. Zudem
hat Bayern München einen gewaltigen Vorteil gegenüber vielen
Mannschaften: Sie sind psychisch unheimlich stabil, haben viel
Vertrauen in die eigenen Möglichkeiten und können die Big points in
den entscheidenden Spielen machen. Das zieht sich wie ein roter Faden
durch die Tradition des FC Bayern und ich hoffe, dass es auch am
nächsten Mittwoch der Fall ist."
    
    Stellt das Finale für die Mannschaft des FC Bayern einen
Scheideweg dar?
    
    Jupp Heynckes: "Mit der heutigen Führungscrew und dem Trainer
Ottmar Hitzfeld sind die Weichen für die nächste Saison schon
gestellt. Sie wissen, dass sie der Mannschaft ein verändertes Gesicht
geben müssen. Gemeinsam verpflichten sie neue, erfolgshungrige
Spieler und schaffen dadurch mehr Konkurrenz und vor allem
Alternativen. 17 Champions League-Spiele sind eine halbe
Bundesliga-Saison, nur auf europäischem Niveau."
    
    Hector Cúper steht zum dritten Mal in Folge in einem europäischen
Finale. Was macht den Argentinier so erfolgreich?
    
    Jupp Heynckes: "Als Cúper nach Spanien kam, kannte ihn niemand.
Real Mallorca war ein unbeschriebenes Blatt, und er hat die
Mannschaft bis ins Finale der Pokalsieger geführt. Héctor Cúper ist
ein Disziplin-Fanatiker und formt eine Mannschaft nach den
Charakteristiken der Spieler. Er legt großen Wert auf Organisation
des Spieles und der Defensive. Cúper ist seriös und kompetent, er
versteht es, Spieler zu motivieren und im entscheidenden Moment
Hilfestellung zu leisten. Für mich ist Cúper einer der besten
Trainer, die es im Moment gibt."
    
    Mit dem FC Bayern und Valencia stehen zwei Mannschaften im Finale,
die nicht durch Individualisten, sondern durch geschlossene
Mannschaftsleistungen glänzen. Ist daran ein Trend im internationalen
Fußball abzulesen?
    
    Jupp Heynckes: "Große Mannschaften wie Johann Cruyffs Dream Team
beim FC Barcelona, Sacchis AC Mailand oder Van Gals Ajax Amsterdam
hatten große Individualisten, aber haben sich im Kollektiv
ausgezeichnet. Das ist bei Valencia noch stärker ausgeprägt als bei
den Münchnern, die die auffälligeren Figuren haben. Der FC Bayern
besitzt mit Kahn, Effenberg, Elber und Scholl herausragende
Spielerpersönlichkeiten, außerdem Welt- und Europameister Lizarazu
und ein junger Jeremies, der noch in der Entwicklung steht. Aber
Ottmar Hitzfeld ist ein Verfechter des Kollektivfußballs, der heute
unabdingbar ist. Exzellente Einzelspieler nützen nichts, wenn die
Mannschaft nicht funktioniert."
    
    Sehen wir Jupp Heynckes bald auf der Trainerbank des CF Valencia?
    
    Jupp Heynckes: "Wo ich in der nächsten Saison trainieren werde,
liegt sicherlich an mir und an den Klubs. Ich habe einige Anfragen
und Angebote, die ich sondiere. In erster Linie kommt für mich das
Ausland in Frage. Welches Team, vermag ich momentan noch nicht zu
sagen."
    
    Wagen Sie einen Tip für das Finale?
    
    Jupp Heynckes: "Ich favorisiere Bayern München. Die Mannschaft
wird Champions League-Sieger, da sie sich im entscheidenden Moment zu
steigern weiß und psychisch stabiler ist!"
    

ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
Arne Reinbold
PREMIERE WORLD
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6366
Fax:  089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: