Statistisches Bundesamt

Blumen im Wert von 710 Millionen Euro eingeführt

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt zum bevorstehenden Valentinstag mitteilt, wurden von Januar bis November 2005 frische Schnittblumen im Wert von 710 Millionen Euro nach Deutschland eingeführt. Die mit Abstand meisten Blumen stammten aus den Niederlanden: Der Wert der von dort eingeführten Blumen lag bei 639 Millionen Euro. Weitere bedeutende Lieferländer waren Italien (16,8 Millionen Euro), Kenia (10,2 Millionen Euro) sowie Ecuador (9,8 Millionen Euro).

    Besonders beliebt waren auch im Jahr 2005 Rosen. Von diesen wurden im Zeitraum Januar bis November 2005  898 Millionen Stück für insgesamt 197 Millionen Euro importiert. Auch hierbei kam mit 646 Millionen Stück im Wert von 164 Millionen Euro der ganz überwiegende Teil aus den Niederlanden.

    Mit einem durchschnittlichen Stückpreis von rund einem Euro waren Orchideen die teuersten Importblumen. Neben den Niederlanden (8,3 Millionen Stück; 8,9 Millionen Euro) war hier Thailand (3,6 Millionen Stück; 1,0 Millionen Euro) Hauptlieferant.

Weitere Auskünfte gibt: Konrad Schemer, Telefon: (0611) 75-2312 E-Mail: konrad.schemer@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: