Statistisches Bundesamt

StBA: Zahl der Einzelkinder seit den 50er Jahren nahezu unverändert

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt zum "Weltkindertag" am 20. September mitteilt, wuchsen im Mai 2000 in Deutschland 21,3 Mill. Kinder in Familien auf, davon 6,5 Mill. (30 %) als Einzelkinder, also ohne Geschwister in der Familie.

    71 % der 5,0 Mill. Einzelkinder im früheren Bundesgebiet lebten im Mai 2000 bei Ehepaaren, 23 % bei allein erziehenden Müttern und 6 % bei allein erziehenden Vätern. In den neuen Ländern und Berlin-Ost gab es im Mai 2000 gut 1,4 Mill. Einzelkinder, von denen 62 % bei Ehepaaren und 32 % bei allein erziehenden Müttern lebten. Das zeigen die Ergebnisse des Mikrozensus 2000, der europaweit größten jährlichen Haushaltsbefragung zu den Lebens- und Arbeitsverhältnissen in Deutschland.

    Im früheren Bundesgebiet wuchsen im Mai 2000 fast ebenso viele (5,0 Mill.) Einzelkinder in der Familie auf wie im Oktober 1957 (5,2 Mill.). Allerdings lebten im Mai 2000 weniger Einzelkinder bei Ehepaaren (71 %) als im Oktober 1957 (75 %); bei allein Erziehenden gab es im Mai 2000 mit 29 % entsprechend mehr Einzelkinder als im Oktober 1957 (25 %).

    Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden.

    Weitere Auskünfte erteilt: Manuela Nöthen,     Telefon (01888) 644-8707,     E-Mail: mikrozensus@statistik-bund.de


ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: