PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Ottobock SE & Co. KGaA mehr verpassen.

14.09.2020 – 09:45

Ottobock SE & Co. KGaA

FingerHaus stattet Maler mit Exoskelett von Ottobock aus

FingerHaus stattet Maler mit Exoskelett von Ottobock aus
  • Bild-Infos
  • Download

FingerHaus stattet Maler mit Exoskelett von Ottobock aus

Paexo Shoulder entlastet bei Überkopfarbeit im Bauhandwerk

"Das Exoskelett gebe ich nicht mehr her!" So das Fazit von Maler Paul Gradwol, nachdem er das Paexo Shoulder beim Gesundheitstag der FingerHaus GmbH im Juli 2019 kennengelernt hatte. Inzwischen hat der Hersteller von Häusern in Holzfertigbauweise drei Maler-Kolonnen, bestehend aus zwei Mitarbeitern, mit je einem der Exoskelette ausgestattet. Das System vom Medizintechnikunternehmen Ottobock unterstützt die Maler bei anstrengenden Arbeiten über Kopf, zum Beispiel beim Spachteln und Streichen unter der Decke. "Das Exoskelett entlastet meine Muskeln und Gelenke im Schulterbereich spürbar, so dass abends die Arme nicht so schwer sind", sagt Paul Gradwol. "Ich bin immer offen für Neues, das mir die Arbeit erleichtert - und von diesem System bin ich begeistert."

Das Paexo Shoulder ist mit 1,9 Kilogramm das leichteste Exoskelett seiner Art. Es ist ein passives Modell, das keine Energiezufuhr durch eine Batterie benötigt. Das Gewicht der Arme wird über die Armschalen mithilfe mechanischer Seilzugtechnik auf die Hüfte abgeleitet. Es ist einfach auf unterschiedliche Körpergrößen anpassbar. Das Paexo Shoulder lässt sich angenehm tragen, ähnlich wie ein Rucksack, und ermöglicht dabei volle Bewegungsfreiheit.

"Unsere Maler können mit dem Exoskelett nicht nur komfortabler über Kopf arbeiten, sondern auch gehen, sitzen und Gegenstände aufheben", erklärt Andrea Schönhardt, die als Referentin für Personalentwicklung die strategische Ausrichtung des Gesundheitsmanagements bei der FingerHaus GmbH verantwortet. "Unser Ziel ist, mit den Exoskeletten gesündere Arbeitsplätze auf der Baustelle zu schaffen."

Gesundheitsschutz im Bauhandwerk

"Exoskelette können einen erheblichen Beitrag zum Gesundheitsschutz leisten, insbesondere im Bauhandwerk. Sie reduzieren die körperliche Belastung, zum Beispiel bei der Überkopfarbeit, die in vielen Gewerken häufig vorkommt: etwa beim Trockenbau oder der Elektro-, Sanitär- und Heizungsinstallation. Hier lohnt sich der Einsatz eines Exoskeletts, das genau für diese Anwendung ausgelegt ist", sagt Dr. Sönke Rössing, Leiter von Ottobock Industrials. "Solch eine präventive Entlastung kann arbeitsbedingte Muskel-Skelettale-Erkrankungen im Schulterbereich reduzieren." Diese sind in Deutschland und Europa der häufigste Grund für Arbeitsunfähigkeit und damit ein bedeutender Kostenfaktor für Unternehmen und Gesundheitssysteme (Quelle). Etwa 27 Prozent der Arbeitsunfähigkeitstage des Baugewerbes wurden 2017 durch Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems verursacht (Quelle).

Zu den Herausforderungen der Branche gehören auch ein Mangel an Fachkräften sowie eine alternde Belegschaft. Daraus resultiert ein Bedarf an vollkommen neuartigen Assistenzsystemen, die es Menschen ermöglichen, ihrem anspruchsvollen Berufsalltag langfristig gesundheitsschonend nachzugehen. Aus diesem Grund entwickelt Ottobock seit 2012 industrielle Exoskelette der Paexo-Produktpalette. Das Modell Paexo Shoulder ist seit Oktober 2018 verfügbar und kostet ca. 4.900 Euro (Leasing möglich).

Zum Portfolio für gesündere Arbeitsplätze gehören außerdem Systeme, die den Rücken entlasten, z. B. bei der Lastenhandhabung in der Logistikbranche (Paexo Back und Paexo Soft Back). Auch für Tätigkeiten, die den Daumen oder die Handgelenke beanspruchen, bietet Ottobock Lösungen an (Paexo Thumb und Paexo Wrist).

Über Ottobock
Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität entwickelt Ottobock "wearable human bionics" - medizintechnische Produkte in den Bereichen Prothetik, Orthetik und Human Mobility (Rollstühle). Zudem versorgt das 1919 gegründete Unternehmen PatientInnen im Bereich Patient Care. Das Ziel: Lebensqualität und gesundheitsökonomischen Nutzen steigern. Mit den Exoskeletten unter dem Namen Paexo überträgt Ottobock seit 2012 seine Expertise in der Biomechanik auch auf Anwendungen für die Industrie. Niederlassungen in 59 Ländern bieten weltweit Qualität "Made in Germany" und beschäftigen mehr als 7000 Menschen. Die internationalen Aktivitäten des Unternehmens werden vom Hauptsitz in Duderstadt (Niedersachsen) aus koordiniert. Seit 1988 unterstützt Ottobock die Paralympischen Spiele durch sein technisches Know-how.
Über FingerHaus
FingerHaus zählt zu den größten Herstellern von Häusern in Holzfertigbauweise in Deutschland. Mehr als 700 Eigenheime werden jährlich gebaut. Mit 26 Musterhäusern und 30 Beratungsbüros ist FingerHaus deutschlandweit vertreten. Das familiengeführte Unternehmen beschäftigt über 800 Mitarbeiter und ist ein bedeutender Arbeitgeber in Nordhessen.
Die langjährige Erfahrung und stabile Marktpräsenz bieten den Bauherren ein hohes Maß an Sicherheit. Heute ist FingerHaus die Nummer 1 beim Einsatz von erneuerbaren Energien im Fertighausbau. Tests belegen: Nicht nur Institute auch Bauherren wählen FingerHaus dank herausragender Leistungen regelmäßig auf Platz 1 unter den Fertighausherstellern.
Jedes Finger-Haus ist ein Unikat: Denn jeder Bauherr erhält ein individuelles Architektur-Konzept. Gleichzeitig ist FingerHaus der zuverlässige Full-Service-Partner des Bauherren: Von der Unterstützung bei Grundstücksuche und Finanzierungskonzept, über Architekturberatung und Ausstattung, bis zu allen Phasen des Bauens.
Gesa Liss
Public Relations Manager
Corporate Communications
Ottobock SE & Co. KGaA
Prenzlauer Allee 242 | 10405 Berlin | Germany
T +49 30 398 206 223 | M +49 151 4416 1837
gesa.liss@ottobock.com | www.ottobock.com