ARD Radio & TV

ARD-Produzentenbericht 2015: Auftragsproduktionen für unabhängige Produzenten und Auftragsvolumen weiter gestiegen
Neu im Produzentenbericht: Kosten für Lizenzankäufe ausgewiesen

Berlin/Leipzig (ots) - Der Gesamtwert aller Auftrags-, Ko- und Mischproduktionen der ARD-Landesrundfunkanstalten und der Degeto lag im vergangenen Jahr bei rund 711 Millionen Euro - für Filme, Dokumentationen und Unterhaltungssendungen. Dies ist eine Steigerung um rund vier Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (2014: 707 Millionen Euro). Damit ist die ARD ein wesentlicher Auftraggeber auf dem deutschen TV-Produktionsmarkt. Die Landesrundfunkanstalten und die gemeinsame Filmtochter Degeto arbeiten jedes Jahr mit mehr als 1000 Produktionsunternehmen zusammen.

Mehr als zwei Drittel, nämlich 72,3 Prozent (entspricht 514 Millionen Euro), gingen 2015 an unabhängige Produzenten. Dies ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um rund 21 Millionen Euro (2014: 69,8 Prozent, 493,5 Millionen Euro). Diese Zahlen gehen aus dem ARD-Produzentenbericht 2015 hervor, den die ARD nach der Hauptversammlung in Berlin bereits zum zweiten Mal veröffentlicht.

Erstmals weist der Produzentenbericht 2015 auch die Kosten für Lizenzankäufe (Ganzstücke wie Filme etc.) aus. Das Volumen an Lizenzproduktionen (44.385,4 TEUR) wurde zu 77 Prozent an unabhängige Lizenzgeber vergeben. Damit gingen mehr als drei Viertel der entsprechenden Lizenzankäufe 2015 und somit über 34 Millionen Euro für Lizenzproduktionen an Unabhängige.

Die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille: "Die ARD wird weiterhin transparent darlegen, wie die ihr aus dem Rundfunkbeitrag anvertrauten Gelder im Bereich der Auftragsproduktionen eingesetzt werden. Als einer der wesentlichen Auftraggeber der deutschen Film- und Fernsehproduktionswirtschaft haben wir eine besondere Verantwortung, aber auch ein besonderes Interesse, die Vielfalt der Branche zu erhalten und weiter zu fördern. Diesem Ziel dienen auch die 'Eckpunkte für ausgewogene Vertragsbedingungen und eine faire Aufteilung der Verwertungsrechte bei Produktionen für die Genres Fiktion, Unterhaltung und Dokumentation', zu denen sich die ARD verpflichtet hat." Mit den ab Januar 2016 geltenden Eckpunkten entwickelt die ARD die Rahmenbedingungen für Qualität und Innovation im Kreativsektor konsequent weiter.

Der Bericht gibt einen Überblick über die Auftrags-, Ko-, Misch- und Lizenzproduktionen, die die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten und die Degeto 2015 unmittelbar beauftragt haben. Dazu gehört auch eine Darstellung nach Genres, die zeigt, in welchen Programmkategorien Produzenten beauftragt wurden.

Dem Bericht ist eine vollständige Liste der Auftragsproduzenten - gegliedert nach "abhängig" und "unabhängig" beigefügt. Als abhängig gelten Unternehmen, an denen ARD-Rundfunkanstalten unmittelbar oder mittelbar gesellschaftsrechtlich beteiligt sind.

Der komplette Bericht zum Download: http://www.ard.de/download/2136062/ARD_Produzentenbericht.pdf

Pressekontakt:

Steffen Grimberg
ARD-Sprecher
Tel.: 0341/300-6431
E-Mail: steffen.grimberg@mdr.de

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: