ARD Radio & TV

ARD-Pressemitteilung: Media-Analyse: ARD-Radiosender mit fast 34 Millionen Hörern weiter Spitze

    Köln (ots) - Die öffentlich-rechtlichen Radioveranstalter haben
zum dritten Mal in Folge Hörer gewonnen und sind in Deutschland
weiterhin an der Spitze. 33,78 Millionen Menschen schalten montags
bis freitags ein Radioprogramm der ARD-Sender ein. Das ergibt die
Media Analyse 2002/I, die heute in Frankfurt am Main veröffentlicht
wurde.
    
    Deutlich mehr als die Hälfte (52,7 %) der in Deutschland lebenden
Menschen hört demnach an einem durchschnittlichen Werktag eines der
60 öffentlich-rechtlichen Radioprogramme (Hörer gestern Montag bis
Freitag). Die 180 rein werbefinanzierten Konkurrenten kamen insgesamt
auf eine Tagesreichweite von 47,0 Prozent, das entspricht 30,12
Millionen.
    
    Auch im gesamten Wochendurchschnitt (Hörer gestern Montag bis
Sonntag) sind die Hörfunkprogramme der ARD wieder sehr erfolgreich.
In dieser Kategorie hörten 50,6 Prozent eines der 60 Radioprogramme
der Landesrundfunkanstalten. Die 180 privaten Konkurrenten kamen
insgesamt auf eine Tagesreichweite von 44,7 Prozent, das entspricht
28,65 Millionen.
    
    Die MA ist eine von der Arbeitsgemeinschaft Media Analyse
getragene Standarduntersuchung zur regelmäßigen Erhebung von
Nutzungsdaten. Beim Hörfunk stellt die MA mit zuletzt knapp 55.000
Telefoninterviews die größte regelmäßige Befragung dar, die
repräsentative Ergebnisse für die Deutsch sprechende Bevölkerung ab
14 Jahren erbringt (rund 64,1 Millionen). Ermittelt wird vor allem,
für welche Programme sich die Hörer am Tag vor der Befragung
entschieden haben ("Hörer gestern"). Die Ergebnisse der MA werden
zurzeit zweimal im Jahr - im März und im August -  veröffentlicht.
    
    
ots Originaltext: ARD Radio & TV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
ARD-Pressestelle,
Alexander Hack,
Tel. 0221/220-1867

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: