ProSieben

"Bitte helft mir doch!" - auf ProSieben richtet Peggys Mutter einen Appell an die Öffentlichkeit

    München (ots) - Am Freitag, den 8. Juni 2001, ruft Susanne Knobloch, die Mutter der vermissten Peggy, im Mittagsmagazin "s.a.m." die Zuschauer zur Mithilfe auf

    Am 7. Mai 2001 verschwand die neunjährige Peggy aus Lichtenberg spurlos, alle bisherigen Hinweise verliefen im Sande. Jetzt richtet Peggys Mutter zum ersten Mal in einem TV-Interview einen verzweifelten Aufruf an die Öffentlichkeit - und damit auch an mögliche Entführer des Kindes. Im ProSieben-Magazin "s.a.m." spricht Susanne Knobloch exklusiv über ihr Leben mit der Tragödie. Ihre größte Hoffnung: Es gibt noch immer keine einzige Spur, die auf ein Gewaltverbrechen an Peggy hinweist.

    Doch für Peggys Mutter ist das Leben mit der Angst fast unerträglich. "Wir suchen nach einer Nadel im Heuhaufen, wissen aber nicht einmal, wo dieser Heuhaufen liegt", beschreibt der Leiter der Sonderkommission "Peggy", Herbert Mannhart, die mühsame Arbeit der Polizei. Wie geht Peggys Mutter mit ihrem Schmerz um? Welcher Mensch könnte ihr dieses unsägliche Leid zugefügt haben? Das ganze Interview mit Susanne Knobloch am Freitag, den 8. Juni 2001, um 13.00 Uhr exklusiv im ProSieben-Magazin "s.a.m."


ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:

ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Kontakt: Andreas Voith
Tel. 089/9507-1167, Fax -1190
Andreas.voith@ProSieben.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: