Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Deutsche Hochschulen entdecken ihre gesellschaftliche Verantwortung

Essen (ots) - Stiftung Mercator und Stifterverband berufen zehn Hochschulen in das Finale des Wettbewerbs "Mehr als Forschung und Lehre" - je drei Hochschulen aus Bayern und NRW dabei

Die Stiftung Mercator und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben zehn Hochschulen in die Endrunde des gemeinsamen Förderprogramms "Mehr als Forschung und Lehre! Hochschulen in der Gesellschaft" berufen. Hierfür stellen die Partner insgesamt 1,4 Millionen Euro zur Verfügung. Die Hochschulen haben sich mit Konzepten beworben, in denen sie sich auf innovative und modellhafte Weise als gesellschaftliche Akteure positionieren. Insgesamt werden in der Finalrunde am 17. und 18. Februar in Berlin vier bis sechs Hochschulen ausgezeichnet und können ein Preisgeld von bis zu 250.000 Euro erhalten.

Die zehn Finalisten sind:

   - Universität Augsburg: "Bildung durch Verantwortung. Das 
     Augsburger Modell"
   - Fachhochschule Dortmund: "Hochschule vor Ort in der Dortmunder 
     Nordstadt"
   - Universität Duisburg-Essen: "Engagement durch Forschung und 
     Lehre für die Region (Regio ELF) - gemeinsam Verantwortung 
     übernehmen"
   - Technische Universität Dresden: "Wissen schafft Brücken"
   - Zeppelin Universität Friedrichshafen: "University Social 
     Responsibility"
   - Universität Kassel: "Praktisch Freiwillig"
   - Hochschule München (federführend) in Kooperation mit der 
     Ludwig-Maximilians-Universität, der Technischen Universität 
     München und der Universität der Bundeswehr München: "Akademie 
     für Social Entrepreneurship"
   - Fachhochschule Münster: "Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe: 
     Bündeln. Leiten. Helfen"
   - Hochschule Neubrandenburg: "Die engagierte Hochschule"
   - Universität Regensburg: "KultUR-Spielräume" 

Kurzbeschreibungen der ausgewählten Projekte gibt es im Internet unter www.stifterverband.de/hochschule-und-gesellschaft sowie http://www.presseportal.de/go2/mehr-als-forschung-und-lehre

Ziel des Programms ist es, Hochschulen dabei zu unterstützen, sich auch über ihre Rolle in der Gesellschaft zu definieren statt ausschließlich über Exzellenz in Forschung und Lehre. Hochschulen übernehmen Verantwortung für das Gemeinwesen, z.B. indem sie sich für mehr Bildungsbeteiligung einsetzen, mit Unternehmen aus der Region zusammenarbeiten oder den Dialog mit der Gesellschaft suchen. Insgesamt haben sich 78 Hochschulen an dem Wettbewerb beteiligt. Im Rahmen einer Konferenz in Berlin werden die zehn Finalisten ihre Konzepte dem Gutachtergremium und der Fachöffentlichkeit präsentieren.

Studie "Mission Gesellschaft"

Parallel zum Hochschulwettbewerb haben Stifterverband und Stiftung Mercator die internationale Vergleichsstudie "Mission Gesellschaft" vorgelegt. Die von CHE Consult durchgeführte Studie beschäftigt sich mit der Frage, welche gesellschaftliche Rolle Hochschulen in Deutschland und im Ausland (z.B. Australien, Finnland oder Malaysia) spielen. Sie liefert eine Vielzahl von Beispielen, wie Hochschulen - eingebettet in ganz unterschiedliche kulturelle, soziale und politische Systeme - aus einer verantwortlichen Haltung heraus gesellschaftliches Engagement umsetzen. Mit der Studie soll das Thema gesellschaftliche Verantwortung von Hochschulen auch in Deutschland weiter vorangetrieben werden.

Die Studie kann als PDF auf www.stifterverband.info oder http://www.presseportal.de/go2/mehr-als-forschung-und-lehre heruntergeladen werden.

Pressekontakt:

Fachkontakt beim Stifterverband:
Ann-Katrin Schröder
Tel.: (0201) 8401-140
E-Mail: ann-katrin.schroeder@stifterverband.de

Kontakt Stiftung Mercator:
Marisa Klasen
Tel.: (0201) 24522-53
E-Mail: marisa.klasen@stiftung-mercator.de

Original-Content von: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Das könnte Sie auch interessieren: