Alle Storys
Folgen
Keine Story von VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. mehr verpassen.

VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Empfehlungen für den Schutz von Warmwasser-Heizungsanlagen

Empfehlungen für den Schutz von Warmwasser-Heizungsanlagen
  • Bild-Infos
  • Download

VDI-Pressemitteilung

Empfehlungen für den Schutz von Warmwasser-Heizungsanlagen

Die neue Richtlinie VDI 2035 Blatt 1 gibt Empfehlungen zur Vermeidung von Schäden durch Steinbildung und wasserseitige Korrosion in Warmwasser-Heizungsanlagen nach DIN EN 12828, bei denen die bestimmungsgemäße Vorlauftemperatur 100 °C nicht überschreitet. Sie gilt für Warmwasser-Heizungsanlagen innerhalb eines Gebäudes, die temporär oder ständig in direkter hydraulischer Verbindung mit korrosionstechnisch geschlossenen Kalt- bzw. Kühlwasserkreisläufen betrieben werden.

Neue Richtlinie VDI 2035 Blatt 1 zeigt Maßnahmen zur Vermeidung Schäden durch Steinbildung und wasserseitige Korrosion

Die Notwendigkeit zur Einsparung von Raum und Ressourcen hat in den letzten Jahren zu einem deutlichen Fortschritt im Bereich der Heizungstechnik geführt: Die Anlagen sind kleiner und leistungsfähiger geworden. Sie kommen damit dem Bedürfnis vieler Menschen nach Einsparungen entgegen. Allerdings ist die neue Technik deutlich empfindlicher und damit auch anspruchsvoller in puncto Heizwasser geworden. Es kommt auch unter optimalen Bedingungen schneller zu schädigender Steinbildung und Korrosion. Die Richtlinienreihe VDI 2035 behandelt die Ursachen und Maßnahmen zum Schutz von Warmwasser-Heizungsanlagen vor diesen Problemen.

VDI 2035 Blatt 1 wendet sich an Heizungsbauer und –hersteller, sowie an Sachverständige und Prüfer im Zusammenhang mit Heizungsanlagen. Ihre Anwendung ist verpflichtend für in Deutschland neu gebaute oder sanierte Warmwasserheizungsanlagen.

Die Richtlinie ist zusätzlich anwendbar bei Wärmecontracting-Anlagen zur Gebäudeversorgung, sofern das Ergänzungswasservolumen über den gesamten Betriebszeitraum maximal doppelt so groß ist wie das Füllwasservolumen. Übersteigt das Ergänzungswasservolumen das Füllwasservolumen, kommt AGFW-Arbeitsblatt FW 510 oder das VdTÜV-Merkblatt TVh 1466 zur Anwendung.

Herausgeber der VDI 2035 Blatt 1 „Vermeidung von Schäden in Warmwasser-Heizungsanlagen - Steinbildung und wasserseitige Korrosion“ ist die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG). Die Richtlinie ist im März 2021 als Weißdruck erschienen und ersetzt den Entwurf von März 2019. Sie kann zum Preis ab EUR 162,60 beim Beuth Verlag (Tel.: +49 30 2601-2260) bestellt werden. Onlinebestellungen sind unter www.vdi.de/2035 oder www.beuth.de möglich. VDI-Mitglieder erhalten 10 Prozent Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichen Auslegestellen kostenfrei eingesehen werden.

Fachlicher Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Björn Uwe Düchting

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG)

Telefon: +49 211 6214-470

E-Mail: duechting@vdi.de

Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker

Die Faszination für Technik treibt uns voran: Seit mehr als 160 Jahren gibt der VDI Verein Deutscher Ingenieure wichtige Impulse für neue Technologien und technische Lösungen für mehr Lebensqualität, eine bessere Umwelt und mehr Wohlstand. Mit rund 140.000 persönlichen Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands. Wir sprechen für Ingenieurinnen und Ingenieure sowie für die Technik und gestalten so die Zukunft aktiv mit. Über 12.000 ehrenamtliche Expertinnen und Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Als drittgrößter technischer Regelsetzer ist der VDI Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Beste Grüße

--
Stephan Berends
Presse und Kommunikation

VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf

Tel: +49 211 6214-276
Fax: +49 211 6214-156 presse@vdi.de
www.vdi.de
Weitere Storys: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.
Weitere Storys: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.