Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Schwerer Tunnelunfall in Österreich
Johanniter transportieren Verletzte in die Heimat

    Berlin (ots) - Erneut sind bei einem schweren Tunnel-Unfall am
frühen Montagmorgen 24 Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Ein
italienischer Reisebus mit einer polnischen Pilgergruppe prallte mit
voller Fahrt gegen die Einfahrt des Reigersdorftunnels in der Nähe
von Klagenfurt. 20 Rettungswagen und 2 Helikopter brachten die
Unfallopfer in die umliegenden Krankenhäuser. Unter den Fahrgästen
sollen sich laut Agenturangaben viele Kinder befunden haben.
    
    Mit einen speziell umgerüsteten Behindertenreisebus werden die
Johanniter im Laufe des Mittwochs 11 Verletzte des Busunglücks von
Salzburg in ihre Heimat nach Poznan (Posen) bringen. Das Fahrzeug,
das normalerweise bis zu 58 Fahrgästen Platz bietet, wurde mit 10
Liegeplätzen und einer Vakuummatratze für Wirbelsäulenverletzungen
ausgestattet. "Wir müssen die verschiedensten Verletzungsmuster
betreuen, von der Beckenfraktur über Schädel-Hirn-Trauma bis zur
Wirbelsäulenverletzung", so Fahrdienstleiter Jörg Börner von den
Johannitern in Berlin. Ein Arzt aus Poznan begeleitet die Johanniter
nach Salzburg, um seine Landsleute zu betreuen. Die Johanniter
stellen ausserdem sechs Mann medizinisches Fachpersonal zur
Verfügung. Um bei Komplikationen unverzüglich Hilfe leisen zu können,
wird der Transport zusätzlich von einem RTW begeleitet. "Jedes nächst
gelegene Krankenhaus können wir so sofort ohne Probleme anfahren",
erklärt Rettungsdienstleiter Gerd Hinze.
    
ots Originaltext: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Anfragen und Interviews stehen Ihnen zur Verfügung:

Jörg Börner, Fahrdienstleiter
Tel: 0173 / 619 31 23

Gerd Hinze
Tel: 0173 / 619 31 20

Original-Content von: Johanniter Unfall Hilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: