AutoScout24

Europäischer Vergleich zeigt: Deutschlands Autofahrer fiebern der Fußball-WM am stärksten entgegen

München (ots) - Deutschland, ein Sommermärchen: In Vorfreude auf die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft wissen die Autofahrer hierzulande bereits, mit welchen Accessoires sie ihr Fahrzeug schmücken werden: 39 Prozent setzen auf den Klassiker, das am Fenster befestigte schwarz-rot-goldene Fähnchen. Jeder Vierte möchte seine Außenspiegel mit Überziehern in den deutschen Nationalfarben dekorieren (24 Prozent). Im europäischen Ländervergleich scheint das Anbringen von WM-Accessoires besonders in Deutschland auf Gegenliebe zu stoßen. Die Nachbarländer sind da zurückhaltender: 87 Prozent der Österreicher und 83 Prozent der Franzosen wollen ihr Fahrzeug während der Fußball-WM gar nicht schmücken - in Deutschland sind es nur 43 Prozent. Das ergab eine repräsentative Umfrage von AutoScout24 unter mehr als 4.000 Autofahrern in acht europäischen Ländern.

Fußball-Leidenschaft bei deutschen Autofahrern größer als beim amtierenden Weltmeister

51 Prozent der deutschen Befragten geben an, große Fußball-Fans zu sein und sich sehr auf die WM-Atmosphäre mit entsprechenden Veranstaltungen wie Public Viewings zu freuen. Damit ist ihre WM-Begeisterung sogar größer als jene im Land des amtierenden Weltmeisters: 45 Prozent der spanischen Autofahrer freuen sich auf die WM-Atmosphäre. 46 Prozent der Spanier sagen, sie seien diesbezüglich eher leidenschaftslos, würden sich aber durchaus das ein oder andere Spiel ansehen. Am geringsten ist die Vorfreude auf die WM bei Belgiern und Franzosen: Jeweils jeder Fünfte assoziiert mit den Spielen den Ausnahmezustand auf den Straßen, verursacht durch Autokorsos und Hupkonzerte (23 und 22 Prozent). Hierzulande graut es nur zehn Prozent der Befragten davor.

Autokorsos: Warnblicklicht und Hupkonzerte in ganz Europa ein Muss

Entschließen sich die Deutschen, im Rahmen der WM bei Autokorsos mitzufahren, achten sie am ehesten darauf, dass keiner auf dem Autodach oder der Motorhaube mitfährt (32 Prozent). 19 Prozent befolgen die Anschnallpflicht, die auch bei Autokorsos gilt. Im Vergleich zu den anderen europäischen Befragten sehen die Deutschen diese Regel allerdings eher locker: Lediglich die Österreicher schnallen sich noch seltener an (17 Prozent). Am stärksten achten die Spanier darauf, dass alle Mitfahrer während des Fahrens in einer Kolonne entsprechend gesichert sind (37 Prozent). Am wenigsten lassen sich die europäischen Autofahrer davon abbringen, während eines Autokorsos zu hupen oder das Warnblinklicht einzuschalten. Nur vier Prozent der Deutschen halten sich daran, ebenso wenig wie die Spanier, Franzosen, Österreicher und Belgier.

Europäische Autofahrer tippen auf Brasilien als Weltmeister

Auf die Frage, welches Land voraussichtlich den Titel holen wird, fällt die Wahl der Europäer auf Brasilien. Im Länderdurchschnitt sieht jeder Vierte (25 Prozent) der befragten Autofahrer die Südamerikaner als Sieger der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft. Auf sie folgen Spanien und Deutschland (jeweils 16 Prozent). Besonders die Franzosen glauben an den Sieg der Brasilianer (35 Prozent). Viele Befragte hierzulande glauben dies ebenfalls (20 Prozent). Wesentlich überzeugter sind die deutschen Autofahrer aber von ihrer heimischen Elf: 51 Prozent meinen, Deutschland werde den Titel holen. Nur die Spanier glauben noch fester an ihre Mannschaft: 62 Prozent sehen den WM-Pokal erneut in ihrem Land.

Wer holt den Titel bei der Wahl des Lieblingsautos?

Auch beim diesjährigen 12. Internet Auto Award von AutoScout24 geht es um einen internationalen Titel: Noch bis 30. April können Online-Nutzer für ihre Lieblingsautos auf http://www.internetautoaward.de abstimmen. Jeder Teilnehmer kann jeweils eine Stimme in den fünf Kategorien "Die Günstigsten", "Die Sparsamsten", "Die Schnellsten", "Die besten Elektroautos" und "Das beste Auto" abgeben. Mitmachen lohnt sich: Unter allen registrierten Teilnehmern verlost AutoScout24 einen Mercedes-Benz GLA 200 CDI 4Matic sowie einen Gutschein im Wert von 20.000 Euro als Zuschuss für den nächsten Traumwagen.

Das Markforschungsinstitut Innofact AG befragte im Zeitraum vom 8. bis 12. April 2014 im Auftrag von AutoScout24 bevölkerungsrepräsentativ 4.205 Autofahrer im Alter von 18 bis 65 Jahren in Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Niederlande, Belgien, Österreich und der Schweiz. Mehrfachantworten waren teilweise möglich. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage unter presse@autoscout24.com.

Über AutoScout24

AutoScout24 ist europaweit der größte Online-Automarkt. Im Rahmen der AutoBild-Leserbefragung 2012 "Die besten Marken in allen Klassen" gewinnt AutoScout24 in den Bereichen "Bestes Angebot" und "Bestes Handling". Rund um die Uhr stehen den jährlich knapp 20 Millionen Nutzern (ACTA 2013) über 2 Millionen Fahrzeugangebote auf vier verschiedenen Marktplätzen zur Verfügung: Neufahrzeuge, Gebrauchtwagen und Motorräder, Nutzfahrzeuge sowie Teile & Zubehör. Über das Werkstattportal von AutoScout24 lassen sich unter http://werkstatt.autoscout24.de/ zudem Werkstattleistungen finden, vergleichen und buchen. Über 40.000 Händler nutzen AutoScout24 europaweit.

AutoScout24 gehört zur Scout24-Gruppe mit ihren Marken FinanceScout24, FriendScout24, ImmobilienScout24, JobScout24 und TravelScout24.

www.autoscout24.de

Pressekontakt:

Katja Jandrewski
Senior PR Manager
AutoScout24 GmbH
Dingolfinger Str. 1-15
D-81673 München
Tel.: +49 89 444 56-1388
Fax: +49 89 444 56 19-1388
Mail: kjandrewski@autoscout24.com
http://www.autoscout24.de/

Original-Content von: AutoScout24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AutoScout24

Das könnte Sie auch interessieren: