Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Veganuary

27.12.2019 – 09:59

Veganuary

Veganuary 2020: Was passiert, wenn sich 350 000 Menschen im Januar vegan ernähren?
Neue Statistiken zeigen die positiven Auswirkungen auf Umwelt und Tiere

Veganuary 2020: Was passiert, wenn sich 350 000 Menschen im Januar vegan ernähren? / Neue Statistiken zeigen die positiven Auswirkungen auf Umwelt und Tiere
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

Veganuary ermutigt Menschen, im Monat Januar eine vegane Ernährung auszuprobieren - das Ziel sind 350 000 Teilnehmende weltweit. Ein guter Neujahrsvorsatz mit enorm positivem Einfluss auf Klima und Umwelt. Die gemeinnützige Organisation veröffentlicht kurz vor dem Start der Bewegung neue, überraschende Daten. Die Ergebnisse des Umweltforschers Joseph Poore* zeigen, welche positiven Auswirkungen es hat, wenn 350 000 Menschen sich Veganuary anschließen und im Januar rein pflanzlich essen:

   - Es können ca. 41 200 Tonnen CO2eq eingespart werden - das 
     entspricht mehr als 450 000 Flügen von Berlin nach London.
   - Es können ca. 160 Tonnen PO43-eq (Eutrophierung) in Gewässern 
     eingespart werden - das entspricht etwa der gleichen Wirkung wie
     die Vermeidung von 650 Tonnen Klärschlamm in unseren Gewässern.
   - Es können ca. 2,5 Millionen Liter Wasser eingespart werden - das
     ist genug Wasser, um ein Olympia-Schwimmbecken zu füllen.
   - Es werden außerdem laut Veganalyser der Vegan Society UK ca. 1 
     Million Tiere weniger für die Tierproduktion benötigt und vor 
     dem Tod im Schlachthof bewahrt. 

Die Daten zeigen die enorme kollektive Wirkung, die hunderttausende Menschen haben können, die gemeinschaftlich für einen Monat ihre Ernährung umstellen. Bisher haben sich bereits über 175 000 Menschen registriert.

Zeitgleich zur Veröffentlichung dieser Daten schließt sich Paul McCartney, Musiklegende und Gründer von Meat Free Monday, Veganuary an und reiht sich in eine Reihe klimabewusster Prominenter wie Joaquin Phoenix, Mayim Bialik und Kaya Yanar ein, die Interessierte dazu aufrufen, bei Veganuary mitzumachen und diesen Januar eine pflanzliche Ernährung auszuprobieren.

In einer heute veröffentlichten Erklärung sagt Paul McCartney: "Ich bin seit über 40 Jahren Vegetarier und dabei geblieben, weil ich glaube, dass jede fleischlose Mahlzeit ein Gewinn für die Tiere und den Planeten ist. Deshalb habe ich mit meinen Töchtern Mary und Stella Meat Free Monday ins Leben gerufen und aus dem gleichen Grund unterstütze ich auch Veganuary. Wir alle versuchen, die Welt ein bisschen besser zu machen, warum also nicht anmelden, mitmachen und sehen, wie es dir dabei geht? Es könnte das Beste sein, was du je getan hast."

"Wir sind überwältigt von der Anzahl der Menschen, die sich bereits auf unserer Webseite www.Veganuary.de registriert haben, um dieses Jahr an Veganuary teilzunehmen. Derzeit meldet sich alle 15 Sekunden eine weitere Person an. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, die Klimakrise auf dem Teller zu bekämpfen und die heute veröffentlichten Daten zeigen, wie groß der Einfluss ist, den wir gemeinschaftlich haben können, wenn wir uns für rein pflanzliche Lebensmittel entscheiden", so Ria Rehberg, Geschäftsführerin von Veganuary.

* Die Daten beruhen auf Berechnungen von Joseph Poore für Veganuary, Daten aus Poore & Nemecek (2018) Science. Mehr Information: http://science.sciencemag.org/content/360/6392/987/, Vortrag: www.youtube.com/watch?v=8miQs3mPGu8.

Pressekontakt:

Barbara Hexges
T: +49 (0) 174 24 33 097
E: presse@veganuary.com
www.veganuary.de

Original-Content von: Veganuary, übermittelt durch news aktuell