PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von KVB Finanz mehr verpassen.

18.12.2020 – 12:26

KVB Finanz

Führerschein-Finanzierung: KVB Finanz ebnet den Weg zur Unabhängigkeit

Limburg (ots)

Der Führerschein gehört zum Erwachsenwerden dazu - doch nicht nur als Statussymbol, sondern auch als wichtige Unterstützung im Alltag. Viele Jugendliche, besonders in ländlichen Gebieten, können ohne Führerschein oder eigenes Auto nur schwer die Schule oder den Ausbildungsplatz erreichen. Denn oft sind die Verkehrsanbindungen ungenügend.

Problematisch ist jedoch häufig die Finanzierung des Führerscheins. Gerade Schüler ohne eigenes Einkommen sind auf die Unterstützung der Eltern angewiesen - aber nicht alle Eltern können sich das leisten. Besonders nicht, wenn sie mehrere Kinder unterstützen müssen. Auch unabhängige Erwachsene, die bisher ohne Fahrerlaubnis auskamen, haben durch einen Führerschein teilweise neue berufliche Chancen, die es sich zu ergreifen lohnt. Mit welchen Kosten für einen Führerschein gerechnet werden muss und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt, erläutert dieser Ratgeber.

Wie viel kostet der Erwerb der Fahrerlaubnis?

Die tatsächlichen Kosten für den Erwerb eines Führerscheins hängen von verschiedenen Faktoren ab: Zunächst sind die Preise der Fahrschulen unterschiedlich - große Abweichungen gibt es beispielsweise zwischen Fahrschulen in der Großstadt und auf dem Land. Dazu kommt die Art des Führerscheins, also ob Pkw-, Motorrad- oder kombinierte Fahrerlaubnis. Und zuletzt ist auch die Anzahl der benötigen Fahrstunden, das heißt der Regel- und Sonderfahrstunden, ausschlaggebend.

Hinzu kommen dann weitere Kosten, die von Fahranfängern zu tragen sind: die Grundgebühr für den theoretischen Unterricht, das Unterrichtsmaterial und die Prüfungsgebühren für die theoretische sowie praktische Prüfung. Des Weiteren müssen Fahrschüler einen kostenpflichtigen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren. Für die Ausstellung des Führerscheins, die benötigten Passbilder und einen Sehtest fallen ebenfalls Kosten an, die im Vorfeld einkalkuliert werden sollten. Möglicherweise funktioniert es mit der Prüfung nicht im ersten Anlauf, sodass darüber hinaus weitere Fahrstunden und die Gebühr für eine erneute Prüfung fällig werden können. Die Gesamtkosten für den Führerschein können sich somit schnell auf rund 2.000 Euro belaufen.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten sind denkbar?

Die Bezahlung des Führerscheins kann auf mehrere Arten und Weisen erfolgen, je nach zur Verfügung stehenden Ersparnissen und finanzieller Ausgangslage der Fahrschüler beziehungsweise ihrer Eltern.

Ersparnisse

Um die Kosten für den Führerschein zusammenzusparen, greifen Jugendliche häufig zu Ferienjobs oder tragen beispielsweise Zeitungen aus. Außerdem können sie sich zu Geburtstagen und zu Weihnachten Geld wünschen und ihr Taschengeld zur Seite legen. Wird früh genug mit den Sparmaßnahmen angefangen, steht der eigenen Flexibilität und Unabhängigkeit nicht mehr viel entgegen.

Finanzierung

Sollte jedoch wenig Budget zur Verfügung stehen, ist eine gezielte Finanzierung allemal vorteilhaft, da sie sicherstellt, dass der Führerschein ebenfalls direkt erworben werden kann, wenn die Jugendlichen darauf angewiesen sind. Dies öffnet wichtige Möglichkeiten für die unabhängige Wahl von Schulen, Ausbildungs- und Studienplätzen und somit auch einen guten Start in die Zukunft. Zudem wird das Budget der Eltern oder die Großzügigkeit von anderen Verwandten nicht über allen Maßen belastet. Schüler ohne regelmäßiges Einkommen und Jugendliche unter 18 Jahren haben jedoch keine Möglichkeit, selbst einen Kredit zu beziehen, da sie diesen nicht tilgen können beziehungsweise nicht geschäftsfähig sind. Insofern muss der Kredit, egal ob bei einem Finanzinstitut oder der Fahrschule, von einer anderen Person beantragt werden.

Doch auch Erwachsene, die bisher wenig Gelegenheiten hatten, Rücklagen zu bilden und erst im späteren Leben, zum Beispiel aufgrund beruflicher Veränderungen, einen Führerschein benötigen, sind mit einer Finanzierung gut beraten.

Wo kann ein Führerschein finanziert werden?

Bankkredit

Eine mögliche Anlaufstelle ist die Hausbank, bei der auch ein Girokonto oder Sparbuch besteht.

Für die Eltern stellt der Gang zur Hausbank oft eine sichere Wahl dar, ist aber nicht immer die beste. Jede Bank bietet nur die eigenen Konditionen an und hat individuelle Kriterien für die Vergabe von Krediten. Wer direkt zur Hausbank geht, lässt sich unter Umständen einen wesentlich besseren Zinssatz und kleinere Raten entgehen.

Online-Kredit-Vergleich

Viele Familien bemühen sich auch um einen Online-Vergleich verschiedener Kreditangebote. Doch ohne ausreichende Erfahrung fällt der Vergleich und die abschließende Wahl dennoch schwer. Vor allem, da es im Internet sehr viele schwarze Schafe gibt, sodass Fahrschüler und ihre Eltern Gefahr laufen, schlechten Bedingungen unwissentlich zuzustimmen.

Fahrschule

Einige Fahrschulen bieten auch eine Führerschein-Finanzierung an. Dabei arbeitet diese mit einer Bank zusammen und vermitteln deren Angebot. Die gesamte Kreditsumme wird direkt an die Fahrschule getilgt. Ungünstig ist, dass nur das Kreditangebot der kooperierenden Bank möglich ist und kein Vergleich mit anderen Anbietern. Bei Unzufriedenheit mit der Fahrschule entstehen darüber hinaus Wechselbarrieren, denn der Vertrag mit der Fahrschule ist mit dem der Bank gekoppelt.

Kreditvermittler

Der Gang zum unabhängigen Kreditvermittler wie der KVB Finanz ist die optimale Lösung. Da die KVB Finanz nicht an eine bestimmte Bank gebunden ist, kann sie im größeren Rahmen Kreditvergleiche anstellen und jedes gewünschte Kredit- und Ratenmodell für den Kunden finden. So kann die KVB Finanz einen niedrigeren Zinssatz für Fahrschüler beziehungsweise deren Eltern erreichen.

Die KVB Finanz als zuverlässiger Partner für Unabhängigkeit

Die Experten der KVB Finanz haben jahrelange Erfahrung rund um das Thema Finanzen, hervorragende Referenzen und setzen sich mit ihrer Professionalität dafür ein, für jeden Kunden den optimalen Kredit ermitteln zu können. Und das nicht nur für den Führerschein oder den Erwerb des ersten Autos, sondern auch in anderen Lebenslagen wie beim Hausbau, einer Renovierung oder sonstigen Situationen mit Finanzierungsbedarf. Angehende Fahrschüler und deren Eltern werden hier bestens betreut und ausführlich informiert.

Bei der sensiblen Betreuung Minderjähriger und ihrer Eltern geht die KVB Finanz besonders verantwortungsvoll vor. Hervorragend geschulte Mitarbeiter erarbeiten für die Kunden stets gemeinsam das bestmögliche Konzept und schöpfen aus dem Portfolio von rund 70 deutschen Partner-Bankinstituten. Dabei werden die individuelle Situation der Kreditsuchenden sowie die gewünschten und machbaren Rückzahlungsoptionen genau beleuchtet und besprochen.

"Wir vermitteln seit mehr als 45 Jahren die besten Finanzierungskonzepte an unsere Kunden. Dabei legen wir Wert auf tragbare Lösungen zu fairen Konditionen. Bei uns steht im Mittelpunkt, dass die Kunden Finanzierungen realistisch und günstig zurückzahlen können", so Marc Kloetzel, Prokurist und Vertriebsleiter der KVB Finanz.

Über die KVB Finanz GmbH

Seit der Gründung vor über 45 Jahren steht die Familie Kloetzel mit der KVB Finanz vor allem dafür, beste Finanzierungskonzepte, individuell zugeschnitten auf die Bedürfnisse ihrer Kunden, zu ermitteln. Für das traditionelle Familienunternehmen stehen ihre Kunden und die persönliche Nähe zu ihnen im absoluten Mittelpunkt. Dabei sind faire Konditionen, Professionalität und Verantwortungsbewusstsein die obersten Maximen. Von Familie für Familien denkt und handelt die KVB Finanz immer in Generationen.

Pressekontakt:

KVB Finanzdienstleistungsgesellschaft mbH
Marc Kloetzel
Johannes-Mechtel-Str. 2
65549 Limburg/Lahn

Telefon: 0 64 31 / 29 4 70
Telefax: 0 64 31 / 23 77 6
E-Mail: kontakt@kvb-finanz.de
https://www.kvb-finanz.de/

Original-Content von: KVB Finanz, übermittelt durch news aktuell