Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

31.01.2020 – 20:08

dpa-Faktencheck

Studie erfunden: Kein Hinweis auf erhöhtes Brustkrebsrisiko durch BHs

Berlin (ots)

Büstenhalter mit Bügeln sollen einer via Facebook verbreiteten Werbung zufolge "eine der Hauptursachen für Brustkrebs" sein. Dies gehe aus einer im Jahr 2009 veröffentlichten Studie hervor. Zwei die vermeintliche Studie leitende Doktorinnen seien "angewidert" gewesen und hätten in Folge bügellose BHs designt. Über einen Link wird man zur Seite von "BHseen" weitergeleitet (http://dpaq.de/531XG).

BEWERTUNG: Es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass Büstenhalter mit Bügeln Brustkrebs verursachen. Außerdem lassen sich keine Hinweise darauf finden, dass die erwähnten Wissenschaftlerinnen und die erwähnte Studie tatsächlich existieren.

FAKTEN: Eine Studie des Fred-Hutchinson-Krebsforschungszentrums aus den USA kam im Jahr 2014 zu dem Ergebnis: Es gibt "keine Hinweise darauf, dass das Tragen eines BHs das Brustkrebsrisiko einer Frau erhöht" (http://archive.ph/FsCSX).

Vielmehr sollen laut Studie weder die Körbchen-Größe noch die Bügel mit dem Risiko einer Brustkrebserkrankung in Zusammenhang stehen. Auch die tägliche Tragedauer und das Alter, in dem erstmals regelmäßig ein BH benutzt wurde, hätten demnach keine Auswirkung (http://archive.ph/mZrKP).

Ein Grund für die Durchführung der Studie war laut Institut das sich seit "beinahe 20 Jahren" hartnäckig verbreitende Gerücht über einen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Büstenhaltern. Auch die American Cancer Society widmet sich in einem Artikel der Theorie und kommt zu dem Ergebnis: "Die Behauptung, dass BHs Brustkrebs verursachen, ist nicht neu, und es gibt keine glaubwürdigen Beweise, die auf eine Verbindung hindeuten" (http://archive.ph/545mO).

Hinter der im Werbefilm aufgestellten Behauptung, die sich auch auf der Internetseite von "BHseen" findet (http://archive.ph/tgPKe), soll eine Studie der Doktorinnen Denise Freedman und Abigail Wentworth stehen. Doch weder Studie noch Wissenschaftlerinnen lassen sich durch Internet-Recherchen finden (http://dpaq.de/2uZqP).

Bei Recherchen auf der Seite von "BHseen" fällt schnell auf, dass es sich hier um ein zumindest fragwürdiges Angebot handelt. Sucht man nach dem Foto einer angeblichen Kundin, findet man dieses mehrfach im Internet (http://dpaq.de/sklSH). Bei "BHseen" kommentiert eine "Elvira H." mit dem Selfie, sie fühle sich großartig. Das selbe Foto taucht bei "goodbra.com" unter dem Nutzernamen "Silvia S." und bei "hologlamour.com" unter "Victoria R." auf.

   --- 

Links:

Facebook-Post: https://m.facebook.com/watch/?v=589712574909622&_rdr (archiviert: http://archive.ph/bjOlw (Nur Bild))

Studie: https://cebp.aacrjournals.org/content/early/2014/08/27/1055-9965.EPI-14-0414.abstract (archiviert: http://archive.ph/mZrKP)

Artikel zur Studie: https://www.fredhutch.org/en/news/center-news/2014/09/Bras-dont-cause-breast-cancer-hutch-study.html (archiviert: http://archive.ph/FsCSX)

Artikel der American Cancer Society: https://acspressroom.wordpress.com/2014/04/14/bras-and-breast-cancer-a-theory-that-lacks-support/ (archiviert: http://archive.ph/545mO)

Suche nach Personen bei NCBI: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/search/all/?term=Denise%20Freedman%20Abigail%20Wentworth

Internetseite von "BHseen": https://bhseen.com/ (archiviert: http://archive.ph/tgPKe)

Googlesuche mit Foto einer angeblichen "BHseen"-Kundin: http://dpaq.de/sklSH

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck