PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

15.08.2019 – 15:56

dpa-Faktencheck

Deutsche Medien haben über die Kältewelle in Australien berichtet

Berlin (ots)

In einem Blog-Beitrag wird behauptet, deutsche Medien hätten nicht über die Kältewelle in Australien berichtet, weil sie das «Narrativ des menschengemachten Klimawandels» verbreiten wollten. Über den vergangenen Sommer habe es eine Vielzahl von Berichten gegeben, nach Hinweisen auf den heftigen Winter suche man hingegen vergeblich. (http://dpaq.de/jNBZJ)

BEWERTUNG: Deutsche Medien haben über die Kältewelle in Australien berichtet.

FAKTEN: Unter anderem informierten das Redaktionsnetzwerk Deutschland, der Mitteldeutsche Rundfunk und die Neue Osnabrückner Zeitung über die Kältewelle. (http://dpaq.de/QggtC) (http://dpaq.de/L0fq4) (http://dpaq.de/hSaNa)

Über den vergangenen Sommer in Australien wurde zwar ausführlicher berichtet, das hat aber auch seine Gründe: Zum einen, weil er der heißeste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war. (http://dpaq.de/lGAgK) Zum anderen, weil eine deutsche Touristin während der Hitzewelle ums Leben kam. (http://dpaq.de/B7Y9x)

Nach Angaben des nationalen Wetterbüros steigt in Australien die jährliche Durchschnittstemperatur seit Jahren an. Der Report der Behörde für das Jahr 2018 verzeichnete zudem für die Monate Mai bis September höhere Maximal- und niedrigere Minimaltemperaturen als im Durchschnitt. (http://dpaq.de/8nTDv)

   ---

Links:

Blog-Beitrag: http://dpaq.de/jNBZJ (archiviert: http://dpaq.de/Lwj0V)

Kältewelle-Beitrag des RND: http://dpaq.de/QggtC

Kältewelle-Beitrag des MDR: http://dpaq.de/L0fq4

Kältewelle-Beitrag der NOZ: http://dpaq.de/hSaNa

Nationales Wetterbüro zum Hitzerekord: http://dpaq.de/lGAgK

Beitrag zur toten Touristin: http://dpaq.de/B7Y9x

Report des nationalen Wetterbüros: http://dpaq.de/8nTDv

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck