Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

25.01.2019 – 09:00

Global Micro Initiative e.V.

Entwicklungshilfe-Projekte in Indonesien besucht
Vorsitzender von Hösbacher Hilfsorganisation Global Micro Initiative e.V. besucht Partnerorganisationen

Hösbach (ots)

Im Dezember reiste Tobias Schüßler, Vorstandsvorsitzender der Hösbacher Hilfsorganisation Global Micro Initiative e.V. (GMI) nach Indonesien. Dort besuchte er die Partnerorganisationen der von GMI geförderten Entwicklungshilfe-Projekte auf Bali und Lombok. "Der wichtigste Bestandteil meiner Besuche ist immer eine Kassenprüfung", erklärt Schüßler. "So können wir unseren Spendern garantieren, dass ihre Spende wirklich ankommt." Hierbei stellt Schüßler sicher, dass die Partnerorganisation den Buchhaltungsstandards von GMI nachkommt.

Auch die Besuche bei Projektteilnehmern verliefen sehr positiv. Besonders berührt war Schüßler vom Besuch bei Ekta. Die Mutter dreier Kinder wohnt in einem kleinen Ein-Raum-Holzverschlag in einer riesigen Lagerhalle und erhielt kürzlich einen Mikrokredit. Während Ekta liebevoll Snacks aus Fleischbällchen herstellt, verkauft ihr Mann Iwan diese mit seinem Fahrradkiosk an Touristen und Passanten. Trotz der Armut wirkten die Zuversicht und die Hoffnung der beiden ansteckend, Schulbildung für ihre Kinder finanzieren zu können und ihnen so eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

"Anschließend besuchten wir Dörfer unserer Teilnehmer auf der Insel Lombok," berichtet Schüßler weiter. "Sie alle waren vom Erdbeben im vergangenen August betroffen. Die Menschen schlafen noch immer in Behelfsunterkünften, weil sie Angst vor Nachbeben haben, oder lassen ihre Türen geöffnet, um im Notfall schnell ins Freie laufen zu können."

Trotz der großen Armut haben die Menschen Ideen, wie sie ihre Situation verbessern möchten. So berichtet Schüßler von Muliana: "Wir besuchten die 20-jährige Mutter in ihrem kleinen Kiosk. Um in ihr Dorf namens Kelayu zu gelangen, mussten wir mehrere Kilometer über Matsch- und Schotterpisten in die Berge fahren. Mit einem Mikrokredit konnte Muliana zusätzliche Waren kaufen, die es sonst im Dorf nicht zu kaufen gibt. Das hilft nicht nur der kleinen Familie, sondern der ganzen Dorfgemeinschaft."

Schüßler freut sich, dass dank der vielen Spender die Dorfgemeinschaften unterstützt werden können, zurück zur Normalität zu gelangen. "Mit weiterer Unterstützung können wir unsere Arbeit hier schnell ausbauen und deutlich mehr Menschen zur Seite stehen. Nicht nur mit Mikrokrediten, sondern auch durch Schulungen und Beratungen."

Fotos: https://www.presseportal.de/pm/126405/4174299

Pressekontakt:

Silvia Schüßler
Vorstandsmitglied
06021 550332 (nachmittags)
silvia.Schuessler@global-micro-initiative.de

Original-Content von: Global Micro Initiative e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Global Micro Initiative e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung