PRIMAVERA LIFE

Mensch und Natur nachhaltig schützen: PRIMAVERA fördert Bio-Anbaupartner weltweit

Rosenernte bei PRIMAVERA-Bio-Anbaupartnern in der Türkei: für einen Tropfen Rosenöl benötigt man etwa 30 frische Blüten. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/116667 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/PRIMAVERA LIFE"

Oy-Mittelberg (ots) - Für die Aromapflege- und Naturkosmetik-Produkte von PRIMAVERA werden nur die besten Rohstoffe verwendet. Produziert werden sie von 12 Bio-Anbaupartnern, die PRIMAVERA zum Teil seit seiner Gründung begleitet. Die persönlich geprägte, langfristige und faire Zusammenarbeit mit Partnern zum Beispiel aus Bhutan oder der Türkei bildet aber nicht nur die Grundlage für höchste Qualität und Reinheit der Produkte, sondern ist zugleich Herzstück der nachhaltigen Unternehmensphilosophie. Denn durch die Bio-Anbau-Partnerschaften unterstützt PRIMAVERA den Erhalt traditioneller Pflanzenarten, fördert umweltgerechte Landwirtschaft in kleinbäuerlichen Strukturen, gibt Impulse zur wirtschaftlichen Selbstbestimmung und ist Vorbild für eine respektvolle Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt.

"Ohne das ausdauernde ökologische Engagement unserer Bio-Anbaupartner würde es PRIMAVERA in der heutigen Form gar nicht geben", sagt Unternehmensgründerin Ute Leube. "Für ihren einzigartigen Beitrag zum Schutz der Natur und der herausragenden Qualität unserer Produkte möchten wir uns in unserem Jubiläumsjahr besonders bedanken", ergänzt Kurt Ludwig Nübling, der bei der Firmengründung vor 30 Jahren zum Freundeskreis gehörte, 1987 die Firma Primavera Light für Großraumbeduftung und Alabaster-Duftleuchten gründete und 1991 gemeinsam mit Ute Leube die Begeisterung für die ätherischen Öle und ihre erstaunliche Wirkkraft im Firmenkontext von PRIMAVERA aktiv weiterentwickelt hat. Entsprechend bildet die Arbeit der Bio-Anbaupartner mit umfangreichen Informationen und Vorträgen eigens angereister Experten auch einen Schwerpunkt der für Juni geplanten Feierlichkeiten zum 30-jährigen Firmenjubiläum im Rahmen der sogenannten Rosenwoche vom 18. bis 26. Juni 2016.

Mit der Begeisterung für ätherische Öle war bestmögliche Qualität aus Bioanbau eine Grundvoraussetzung ihrer heilsamen Kräfte für die Aromatherapie. Für Ute Leube und Kurt Ludwig Nübling lag es daher nahe, sich zum einen vor Ort persönlich vom Anbau, der sachgemäßen Gewinnung und pflanzengerechten Herstellung der Rohstoffe zu überzeugen, zum anderen, die Pflanzen möglichst von dort zu beziehen, wo sie ihren Ursprung haben. PRIMAVERA setzt bewusst auf ätherische Öle aus Pflanzen, die an traditionellen und botanisch idealen Standorten wachsen, denn dort entfalten sie ihre höchste Kraft - so etwa der Lavendel aus historischen Anbaugebieten wie der Haute Provence.

So kommen im Mai 1987 die Öle des ersten Anbaupartners Terra Provence (Frankreich) ins PRIMAVERA-Sortiment. Terra-Provence-Inhaber Ulrich Wentzler sammelte dazu in aufwändiger Handarbeit wildwachsende Pflanzen und lieferte zunächst ätherische Öle von Wildlavendel und Kiefer. In der Folge entwickelte er sich zum Landwirt in Biolandbau und vernetzte sich mit Kollegen, die ebenfalls ökologischen Landbau betrieben. Nach und nach entstand eine gleichgesinnte Gruppe von lokalen Erzeugern, so dass nun, nach weiteren Partnerschaften mit ebenso zertifizierten Produzenten, auch Eukalyptusöl an PRIMAVERA geliefert werden konnte. "Als ich den ersten Kanister Lavendelessenz ins Allgäu brachte, musste ich Ute anpumpen, um zurückfahren zu können", erinnert sich Hans Ulrich Wentzler, der seit den 80-iger Jahren als Vorreiter im ökologischen Landbau und überzeugter Netzwerker im Sinne des ökologischen Landbaus gilt.

Heute bezieht PRIMAVERA einen Großteil der Pflanzenstoffe von 12 Bio-Anbaupartnern weltweit. Das Netz reicht von Italien mit Partnern in Sizilien und Piemont über Bhutan (Lemongrass), Korsika (Immortelle, Rosmarin, Hamameliswasser) und Ägypten (u.a. Basilikum, Jasmin, Neroli) bis nach Nepal (u.a. Citronella) und Peru (u.a. Jojoba, Eisenkraut Anden). Viele Projekte profitieren nicht nur von mehrjährigen Verträgen, Abnahmegarantien, Vorfinanzierungen, fairen Preisen und Know-how, sondern wurden auf Initiative von PRIMAVERA überhaupt erst gegründet - so etwa das Aroma Inka-Projekt in Peru. In 3.000 Metern Höhe werden dort, in der Nähe von Cusco, die Aromastoffpflanzen Myrte und Eisenkraut kultiviert.

Rosengärten in luftigen Höhen: das Taurus-Projekt

Lange vor der Gründung von PRIMAVERA hatten sich Ute Leube und Nuri Kalay in Deutschland kennengelernt. Kalay wollte zurück in die Türkei, um dort Pflanzen für ätherische Öle biologisch anzubauen. Ute Leube bestärkte ihn in seinem Vorhaben. 1989 gründete Kalay das Taurus-Projekt (der Name verweist auf das imposante Taurus-Gebirge) im Süden der Türkei. Nach dem Start mit konventionellem Rosen-, Thymian- und Myrtenöl erfolgte die schrittweise Umstellung auf Bio-Anbau - nicht ohne Hürden: die Produktion lief anfangs schleppend, Bio-Bauern wurden als Exoten belächelt, viele gaben nach einer Weile entmutigt auf. Mit einem Preisaufschlag im Vergleich zu konventionell hergestelltem Rosenöl und vielen Diskussionen gelang es Kalay, seine 8 Partner-Bauern bei der Stange zu halten. 1993 dann endlich der Erfolg: durch die Finanzierung der Bio-Zertifizierung und Vorfinanzierung der Ernte durch PRIMAVERA war die Umstellung der Rosengärten auf biologischen Anbau erfolgreich geschafft.

Heute bewirtschaften im Taurus-Projekt 42 Bauern und Familienbetriebe knapp 29 Hektar biologische Rosengärten. Sie pflanzen Zwiebeln und Knoblauch zwischen die Rosenstöcke, um Ungeziefer fernzuhalten, und spritzen mit den gleichen Mitteln wie im biologischen Weinbau. Dabei ist Rosenöl noch wertvoller als ein guter Wein: für einen Tropfen Rosenöl benötigt man etwa 30 frisch erblühte Rosen. 3.500 bis 4.500 Kilo Blüten ergeben nur 1 Kilo ätherisches Rosenöl. Doch Qualität setzt sich durch: weltweit stammen inzwischen rund 70 Prozent aller kostbaren Rosenöle aus der Türkei.

Bhutan - Beispielhaft in seiner biologischen Vielfalt

Das im Himalaya gelegene Königreich Bhutan vereint vielfältige Höhenlagen und Klimazonen vom ewigen Eis an der Grenze zu Tibet (80 Prozent der Staatsfläche liegen oberhalb von 2.000 Metern) bis zu subtropischen Tälern nahe Indien. Entsprechend vielfältig ist auch die Natur.

1989 erfährt Kurt Ludwig Nübling zum ersten Mal vom Lemongrass-Anbau im Osten Bhutans. Das Gras wächst dort an steilen Hängen. Da es nur mit der Sichel von Hand geerntet, nicht aber ausgerissen wird, hilft der Anbau zugleich dabei, einer weiteren Erosion des Bodens vorzubeugen. Nübling schreibt einen Brief an die Regierung und stellt erste Kontakte zu bhutanischen Bauern her. Anfang der 90er Jahre bezieht PRIMAVERA erstmals Lemongrassöl aus dem Himalaya.

Gute zehn Jahre später hört PRIMAVERA-Produktmanagerin Andrea Dahm von dem Plan, in Bhutan die Seifenherstellung einzuführen, um der örtlichen Lemongrass-Kooperative zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen. Zusammen mit BIO BHUTAN entwickelt PRIMAVERA daraufhin exklusiv eine Natur-Seife mit traditionellen bhutanischen Heilpflanzen wie Senföl, Ingwerstücken und dem ätherischen Öl aus Lemongrass. Die Verwendung der heimischen Pflanzen trägt zur wirtschaftlichen Eigenständigkeit des Landes bei und fördert den in der Verfassung Bhutans verankerten Umweltschutz, indem die biologische Vielfalt geachtet und gefördert wird.

Weihnachten 2012 bietet PRIMAVERA das Geschenkset "Hand in Hand" mit Natur-seife Ingwer Lemongrass und dem Hand- & Nagelpflegebalsam Ingwer Limette an. Beim Kauf jeder Naturseife fließen 20 Prozent des Erlöses in den Ausbau der ersten Seifenmanufaktur Bhutans, die 2013 fertig gestellt wird. Unter Anleitung von BIO BHUTAN beginnen Mitglieder der Bauernkooperative mit der Herstellung der exklusiven Naturseife für das PRIMAVERA-Geschenkset "Eine Hand voll Glück". Ab diesem Zeitpunkt ist die Naturseife mit dem Namen "Glück Teilen" fester Bestandteil des PRIMAVERA-Sortiments, weitere Geschenksets folgen.

Der enge Austausch mit seinen Anbau-Partnern liegt PRIMAVERA von Anfang an sehr am Herzen: Allein das Rosen-Anbauprojekt in der Türkei war schon 17 Mal Ziel einer PRIMAVERA-Duftreise mit begeisterten Seminarteilnehmern, die im September 2016 angesetzte "Jubiläum Duft- und Studienreise ins Glücksland Bhutan" war binnen 14 Tagen ausgebucht.

UNTERNEHMEN

Für PRIMAVERA LIFE sind seit 30 Jahren die Liebe zur Natur und der Respekt für Mensch und Umwelt feste Grundsätze in der Unternehmenskultur. Als führender Hersteller und Anbieter von 100 % naturreinen ätherischen Ölen und hochwertiger zertifizierter Bio- & Naturkosmetik bestimmen ökologisches Denken und nachhaltiges Handeln das durchweg "grüne" Geschäftskonzept. So zählen internationale CSR-Projekte (= Corporate Social Responsibility) zum festen Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Das Traditionsunternehmen mit Sitz in Oy-Mittelberg im Allgäu befolgt ethische Geschäftspraktiken, zahlt Anbaupartnern und Lieferanten faire Preise, unterhält langfristige Beziehungen zu ihnen und unterstützt die Weiterbildungsmöglichkeiten seiner Kooperationspartner mit dem Ziel, die Qualität seiner Produkte ständig zu verbessern.

PRIMAVERA LIFE stellt höchste Ansprüche an die Qualität und Reinheit aller verwendeten Inhaltsstoffe, an die Nachhaltigkeit des Anbaus und der Weiterverarbeitung. Das Unternehmen verwendet Inhaltsstoffe aus vornehmlich kontrolliert biologischem Anbau und unterstützt aktiv 12 biologische Anbauprojekte weltweit, die Artenschutz und Felderwirtschaft betreiben, chemiefreie Schädlingsbekämpfungs- und Düngemittel verwenden und keine Gentechnik einsetzen. Synthetische Zusätze und Mineralöle kommen nicht in Frage. Die naturreinen Rezepturen bestehen aus vorwiegend biologischen Inhaltsstoffen und werden in pflanzengerechten Verfahren ausschließlich mit Lebensmittel-Emulgatoren, pflanzlichen Konservierungsstoffen und natürlichen Duft- und Farbstoffen hergestellt. Alle Rezepturen werden nicht nur direkt am Firmenstandort Oy-Mittelberg entwickelt, sondern auch sämtliche Produkte dort produziert. Um die Ressourcen der Erde zu schonen, sind bei PRIMAVERA die Verpackungen auf ein Minimum reduziert. Wann immer möglich, wird auf Beipackzettel und Umkartons verzichtet.

Tierversuche sind für PRIMAVERA völlig ausgeschlossen: Noch nie wurden an Tieren nach 1979 getestete Inhaltsstoffe verwendet und kein Produkt je an Tieren getestet. Dafür steht das Markenzeichen Hase mit schützender Hand auf den Produkten.

Darüber hinaus hat PRIMAVERA sein komplettes Naturkosmetik- und Pflege-Sortiment mit NATRUE zertifiziert. Die Vorteile: Uneingeschränkte Transparenz für den Verbraucher und klare Information über tatsächliche Bio-Anteile in der Kosmetik. Die Produkte werden in drei Qualitätsstufen unterteilt: Naturkosmetik, Naturkosmetik mit mind. 70% Bio-Anteil und Bio-Kosmetik mit mehr als 95% Bio-Anteil.

Die PRIMAVERA Produkte sind im Bio- und Reformhaushandel, in Apotheken, in Naturkosmetikfachgeschäften, in Kosmetikinstituten, Spas, ausgesuchten Drogerien und Parfümerien erhältlich. Weitere Informationen über PRIMAVERA LIFE unter www.primaveralife.com

Unseren Kurzfilm finden Sie unter www.primaveralife.com/de/ueber-uns.

Pressekontakt:

Presse PRIMAVERA LIFE GMBH
Marion Keller-Hanischdörfer
Tel: 08366-8966-931
marion.keller@primaveralife.com

Original-Content von: PRIMAVERA LIFE, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: PRIMAVERA LIFE

Das könnte Sie auch interessieren: